GIM gehört zum Spitzentrio der relevantesten Marktforschungs-Institute

News Die Auftraggeber von Marktforschung haben die Gesellschaft für Innovative Marktforschung (GIM) unter die Top 3 der relevantesten Institute gewählt – zusammen mit der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) und TNS Infratest. Im Rahmen der „Imagestudie 2012“ des Branchenportals marktforschung.de wurden Unternehmen und Organisationen, die Marktforschungsaufträge vergeben, nach Instituten gefragt, die ihnen einerseits bekannt sind und mit denen andererseits eine Zusammenarbeit in Betracht kommt.

Werbeanzeige

Die inhabergeführt GIM belegt der Studie zufolge nach den Branchenriesen GfK und TNS Infratest den dritten Platz bei der Frage, welche Institute für eine Zusammenarbeit grundsätzlich in Frage kommen. Für GIM-Geschäftsführer Wilhelm Kampik ist dies eine Bestätigung, dass das Institut mit seiner Positionierung als Multispezialist auf dem richtigen Weg ist. Noch besser schneidet die GIM bei der Frage nach dem bevorzugten Forschungspartner ab. Dort landet sie vor der GfK auf Platz 2, direkt hinter TNS Infratest. „Die GIM vereint das Portfolio der Großen mit individuellen Kundenbeziehungen eines mittelständischen Institutes“, erklärt Geschäftsführer Stephan Teuber das Ergebnis.

Branchenkenner befragt

Für die Imagestudie hatte der Dienstleister Aegidius Marktforschungsportal, der die Online-Informationsplattform „marktforschung.de“ betreibt, mehr als 460 Brancheninsider befragt. Zu 55 Prozent waren dies Institutsmarktforscher. Rund 22 Prozent gehören jedoch aufraggebenden Unternehmen an und an diese richtete sich die Frage nach der Zusammenarbeit mit Instituten. Die Imagewerte für die gesamte Branche hingegen wurden unter allen Teilnehmern ermittelt. Die GfK, Allensbach und Vocatus konnten sich jeweils als Rubriksieger profilieren. Hier waren die Studienteilnehmer gebeten worden, die Marktforschungs-Institute zu nennen, die sich besonders auszeichnen durch Methodenkompetenz (GfK vor Vocatus und Allensbach), Qualität (Allensbach vor Vocatus und GfK), Service (Vocatus vor Rheingold und Psyma), Zuverlässigkeit (Allensbach vor GfK und Infratest Dimap) sowie Innovationskraft (Vocatus vor H,T,P, und GfK).

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommunikation

Netz sagt „Au revoir Merci!“, Facebooks alternativlose AGB und Fleischbällchen ohne Fleisch

Süßwarenriese Storck geht gegen einen Familienbetrieb vor und bekommt Recht. In den sozialen Netzwerken hagelt es dafür wenig süße Worte. Facebook ändert seine ziemlich alternativlosen Geschäftsbedingungen und Ikea springt mit fleischlosen „Köttbullar“ auf den veganen Zug. mehr…

Werbeanzeige

Newsticker

Unsere Top 10 der besten Werbe-Songs 2014

Wie heißt der Song aus dem "Absolut Vodka"-Spot, das Lied aus der AOK-Werbung oder von Bitburger? Wer singt für Telekom…

Verbraucherstudie: Großes Vertrauen in die deutsche Wirtschaft

Das Vertrauen der deutschen Verbraucher ist im vierten Quartal 2014 erneut gewachsen. Der Verbrauchervertrauensindex lag zum Jahresende bei 98 Punkten.…

Amazon: Marke als Ausdruck verdichteter Spitzenleistungen

Schuster, bleib bei deinen Leisten. Dieses Sprichwort nutzen Fachleute gerne, wenn Sie über die Grenzen von Marken sprechen. Gilt dies…

Werbeanzeige