Suche

Werbeanzeige

Gibt es das Marketing-Erfolgs-Gen?

Gibt es das Gen, das Marken erfolgreicher als andere macht? Gerne werden Unternehmen mit lebenden Organismen verglichen. Doch wie interagieren sie mit den anderen Lebewesen, insbesondere ihren Kunden und Zielgruppen? Antworten haben laut Informationen der absatzwirtschaft (Marketing-Sonderheft 2009) fünf Experten aus Marketing, Agentur und Unternehmen gefunden.

Werbeanzeige

Es sind nicht Werbemillionen, die eine Marke erfolgreich machen, sondern die Menschen, die sie machen, lautet ihr Fazit im aktuellen Marketing-Sonderheft der Zeitschrift absatzwirtschaft. Entscheidend sei es, Zielgruppen genau zu kennen und die „Unternehmens-Gene“ mit denen der Zielgruppe in Übereinstimmung zu bringen. Darüber war sich die Expertenrunde aus Winfried Neun, Geschäftsführer der Neun Consulting Group, Udo Klein-Bölting, CEO von BBDO Consulting, Luitpold Prinz von Bayern, Schloß Kaltenberg Königliche Holding und Lizenz KG, Ulrike Vollmoeller, Marketingdirektorin Deutschland bei Beiersdorf, und Vjeko Pitinac, Geschäftsführer der Finest Brand Communication GmbH, einig. „Das Ziel muss es sein, die geno- und phänotypischen Merkmale der Marke mit denen der Zielgruppe zu kreuzen, um Deckungsgleichheit zu erzielen“, sagt Vjeko Pitinac. Je größer die Überschneidung, desto eher fühle sich der Konsument von der Marke abgeholt.

Eine Strategie, für die offenbar vor allem von Gründerfamilien geführte Unternehmen gute Gene mitbringen: Sie haben die über Generationen vererbte Marktorientierung gewissermaßen im Blut. „Unternehmen, die langfristig und nicht kurzfristig gewinnorientiert sind, die fair mit ihren Kunden umgehen und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten, werden sich am Markt durchsetzen“, ist Vjeko Pitinac deshalb überzeugt.

www.absatzwirtschaft-shop.de

Kommunikation

Buhmann Lindner? Warum das mediale Blame-Game nach dem Jamaika-Aus für CDU/CSU und Grüne nach hinten losgehen kann

Christian Lindner hat mit dem Abbruch der Jamaika-Sondierungen vor allem Angela Merkel und der CDU Riesenprobleme eingebrockt. Die FDP ist damit kommunikativ in die Offensive gegangen, die anderen Parteien haben erkennbar Mühe zu reagieren und flüchten sich in ein mediales Blame-Game, wer die Schuld trägt am Scheitern. Das ist mindestens ebenso riskant, wie der Rückzieher der FDP. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Channel Opportunity-Management: Wie Sie die Zügel bei Vertriebspartnern straff halten

Warum setzen so viele Unternehmen auf den indirekten Vertrieb? Bei diesem Geschäftsmodell ist…

Binge Watching im Büro: Jeder Dritte schaut während der Arbeit Netflix-Serien

Wenn mal wieder Langweile im Büro herrscht, schafft Netflix offenbar für viele Angestellte…

Die Magie starker Marken: Warum Unternehmen sich für den Marken-Award bewerben sollten

Wie lenken CMOs erfolgreiche Marken? Wie meistern traditionsreiche Marken die Digitalisierung? Beim Marken-Award…

Werbeanzeige

Werbeanzeige