Suche

Werbeanzeige

Getränkehersteller Refresco trifft schnell faktenbasierte Entscheidungen

Refresco, ein europäischer Hersteller von Fruchtsäften und Erfrischungsgetränken, gewinnt mit der Business-Intelligence-Lösung „Qlikview“ und dank der darin verwendeten In-Memory Technologie eine schnellere Sicht auf entscheidungsrelevante Daten. Davon profitiert nicht nur das Unternehmen, sondern dies nutzt auch Anwendern der Lösung, die sich über die einfache Bedienung freuen.

Werbeanzeige

Der Getränkehersteller stand vor der Einführung der Qlikview-Lösung vor einer Vielzahl an Herausforderungen: Die Vertriebscontrollingabteilungen bei der Refresco-Gruppe bereiteten ihre Berichte historisch bedingt auf Grundlage von verschiedenen Datenquellen auf und stießen aufgrund der hohen Datenvolumen an ihre Grenzen. Die Refresco-Niederlassung in Frankreich suchte ebenfalls eine neue Business Intelligence-Lösung, die einen schnellen Überblick über Daten für faktenbasierte Entscheidungen liefert. Sie sollte schnell zu implementieren sein und eine einfache und schnelle Integration von verschiedenen Datenquellen ermöglichen. Die Systemarchitektur und die Namenskonvention sollten eine übergreifende Sicht über alle Länder, in denen die Refresco-Holding über eine Niederlassung verfügt, garantieren, um mögliche künftige Änderungen im Datenmodell einfach zu halten. Darüber hinaus wollten die Fachbereiche die Anwendung ohne die IT-Abteilung selbst gestalten. Das Ziel war letztlich, selbst Massendaten in Millionenhöhe schnell zu analysieren, die Ergebnisse intuitiv erfassbar und für den Endanwender leicht handhabbar zu machen.

Refresco entschied sich für die Implementierung der Business Intelligence-Lösung Qlikview und für Syskoplan als Implementierungspartner. Um das Ziel einer konsolidierten Sicht für die Refresco-Holding zu erreichen sowie eine einfache Wartung sicherzustellen, konzipierte Syskoplan eine Architektur, die die Anforderungen verschiedener Geschäftseinheiten länderübergreifend und langfristig abdeckt. Der Fachbereich Vertriebscontrolling der Niederlassung in Frankreich führte in nur 15 Tagen die Lösung ein und integrierte die Datenquellen aus SAP und Excel. Die Anwender wurden innerhalb von zwei Tagen ausgebildet und konnten dann die weitere Gestaltung der Anwendung selbst übernehmen. Die Vertriebscontrollingabteilungen des Unternehmens in den Benelux-Ländern und in Deutschland führen die Lösung derzeit ebenfalls ein. Ziel ist es, die Implementierung in allen drei Ländern in weniger als 70 Tagen abzuschließen, um dann in Spanien und Finnland fortzufahren. Mit der Produktionsabteilung hat sich ein weiterer Fachbereich innerhalb der Refresco-Gruppe für Qlikview entschieden. Die Fachbereiche Supply Chain Management, Einkauf, Personalwesen und der Vertrieb sollen folgen.

Die Lösung verbindet für Refresco Einfachheit und kurze Implementierungszeiträume mit Flexibilität und Geschwindigkeit. Aufgrund der verwendeten In-Memory-Technologie kann das Unternehmen Massendaten in Sekundenschnelle analysieren und auswerten und das bis auf Detailebene. Die Lösung kann dabei unabhängig von den zugrundeliegenden Quellsystemen (zum Beispiel SAP, Excel, Access, SQL Datenbanken oder Textdateien) verwendet werden. „Als Fachbereich entwickeln wir die Lösung unabhängig von der IT-Abteilung. Die Handhabung ist leicht: Die Endanwender können Diagramme und Pivottabellen aller Art nach der Entwicklung selbst anlegen. Das ist ein enormer Zeitgewinn für die Fachabteilung und die IT-Abteilung ist ebenfalls entlastet. So können wir genauere und schnellere faktenbasierten Entscheidungen treffen als zuvor“, berichtet Joachim Ringstmeyer, ICT Director bei der Refresco Group.

Über die Autoren:
Dirk Kruse ist Partner und Alain-Brieuc Gall ist Projektmanager bei der Syskoplan AG.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.syskoplan.de

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Der Hashtag der Stunde zum Thema Geschlechterdiskriminierung: #MannfüreinenTag

Was tun, wenn eine Frau einen Tag ein Mann sein dürfte/könnte? Auf Twitter…

Der Kult-Bulli kommt zurück: Volkswagen werkelt an einer E-Version

Bald ist es soweit und der originale VW-Transporter, der als Bulli Kult geworden…

Werbedreh statt spontaner Anti-Rassismus-Aktion: Edeka-Laden mit leeren Regalen war Video-Location

Es war der Social-Media-Renner der vergangenen Tage: In der Hamburger Hafencity hat ein…

Werbeanzeige

Werbeanzeige