Werbeanzeige

Geprüfte Kennzahlen für fast 2.500 Messen in Europa

Der Welt-Messeverband UFI hat jetzt eine Broschüre herausgegeben, die geprüfte Kennzahlen für 2.494 Messen und Ausstellungen in Europa enthält. „Euro Fair Statistics 2012“ umfasst Daten von 13 Prüforganisationen, die in 23 europäischen Ländern tätig sind, darunter die deutsche FKM – Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen.

Werbeanzeige

Mit dieser Messestatistik wollen die beteiligten Länder vor allem europaweit tätigen Unternehmen die Messeplanung und die Messe-Erfolgskontrolle erleichtern. Erstmals sind Messen in Belgien und in Luxemburg im Bericht enthalten. Der Bericht verzeichnet geprüfte Messen mit insgesamt 679.789 Ausstellern, 67,2 Millionen Besuchern und 24,8 Millionen Quadratmetern registrierter, vermieteter Fläche, darunter 36 Prozent Fachbesuchermessen, 35 Prozent reine Publikumsveranstaltungen und 29 Prozent Messen mit Fach- und Privatbesuchern. Die UFI schätzt, dass der Bericht 50 Prozent des europäischen Marktes repräsentiert.

Regeln für die Ermittlung von Kennzahlen

Der Bericht enthält Messen in den Ländern Belgien, Bulgarien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Kroatien, Luxemburg, Montenegro, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Republik Moldau, Rumänien, Russland, Schweden, Slowenien, Spanien, der Tschechischen Republik, Türkei, Ukraine und Ungarn. Die Einhaltung der Regeln für die Ermittlung der Kennzahlen wird jeweils durch einen oder mehrere Wirtschaftsprüfer oder andere unabhängige neutrale Organisationen kontrolliert. Verantwortlich für das Zertifizierung und das Regelwerk in Deutschland und für die Prüfung einiger Auslandsmessen ist die FKM.

Die in Englisch erschienene Broschüre „Euro Fair Statistics 2012“ ist als PDF-Datei im Internet unter www.fkm.de/Euro_Fair_Statistics erhältlich und auf der Website der UFI unter www.ufi.org/research.

(FKM/asc)

Kommunikation

Markenstudie 2016: „Ostmarken waren gestern, heute zählt die Region“

26 Jahre nach der Wiedervereinigung gleichen sich Ost und West immer mehr an, strukturbedingte Unterschiede – wie Kaufkraft, Haushaltsnettoeinkommen oder unterschiedliche Einkaufstage – bleiben bestehen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die AGF führt im Januar (endlich) gemeinsame TV-und-Streaming-Reichweiten ein

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es im Januar so weit: Erstmals werden in Deutschland…

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen.…

Editorial zur absatzwirtschaft 10/2016: Visionen brauchen Egos und Bedürfnisse

Donald Trump ist unbestritten ein Phänomen. In Sachen Eigenvermarktung macht dem US-Präsidentschaftskandidaten keiner etwas…

Werbeanzeige

Werbeanzeige