Suche

Werbeanzeige

Gefährlicher Smartphone-Trojaner: WhatsApp Gold späht private Daten aus

In den sozialen Netzwerken wird erneut vor dem Trojaner-Update WhatsApp Gold gewarnt

In den sozialen Netzwerken wird vor dem Download eines angeblichen WhatsApp Update gewarnt. WhatsApp Gold solle eine Premiumversion sein und verspricht neue Features, wie Video-Chats und ein verbessertes Sicherheitssystem. Allerdings handelt es sich bei der neuen Version um einen Trojaner, der private Daten ausspioniert

Werbeanzeige

Der Trick ist jedoch nicht neu. Bereits 2015 wurde vor WhatsApp Gold gewarnt. Damals wie heute wurden WhatsApp Nutzer aufgefordert sich das Update runterzuladen. Beim Anklicken der Meldung gelange man auf eine externe Internetseite, auf welcher der Download-Link zu finden sei. Führt man den Download aus, wird der Trojaner-Software auf dem Smartphone installiert.

Whatsapp sperrt Nutzer mit Fake-Update

In den sozialen Netzwerken wird derzeit ein Kettenbrief rumgeschickt, der vor dem Update warnt. T-Online berichtet entgegen den Behauptungen des Kettenbriefs, dass es in jüngster Zeit keine ZDF-Meldung zu WhatsApp Gold gegeben hätte. Es wäre also möglich, dass nur der alte Kettenbrief erneut rumgeht. Vorsicht ist jedoch allemal geboten.

Laut Curved sperrt WhatsApp Nutzer, die das Fake-Update auf dem Handy haben. Der Rat des Telefonica-Portals: Die App löschen und 24 Stunden mit dem erneuten Installieren warten. Generell gilt, dass der Messenger nur über die offiziellen Stores wie Google Play, den Microsoft Store oder den Apple App Store geladen werden können.

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Die Gender-Diskussion ist noch lange nicht beendet“

Das Thema Gender-Marketing wird derzeit kontrovers diskutiert. Nicht umsonst macht der Marketingclub Hamburg,…

Werber Gerald Hensel: „Marken müssen ein politisches Selbstverständnis entwickeln“

Wie politisch müssen Marken sein? Mit #KeinGeldfürRechts führte der Werber und Politologe Gerald…

Recht auf Eigenreparatur: Technologieriesen wehren sich gegen Einführung des „Fair Repair Act“

Nutzer wollen selbst entscheiden bei wem sie ihre Smartphones reparieren lassen. Nicht nur…

Werbeanzeige

Werbeanzeige