Suche

Anzeige

Falke nutzt Press File-Software für Marken-PR

Mit Press File vereinfacht die Falke Gruppe künftig die Prozesse in der Pressearbeit – vom Kontakt- und Verteiler-Management über den Versand von Presseinformationen bis hin zum Clipping-Management. Die Entscheidung des international tätigen Bekleidungs- und Lifestyle-Unternehmens für die neue Lösung fiel vor allem aufgrund der Transparenz.

Anzeige

Press File ist ein Produkt des US-amerikanischen Softwareunternehmens Small Company. Die Anwendung, die ursprünglich auf File Maker basierte, wurde 2005 als webbasierte Lösung auf den Markt gebracht. Der Vorteil der Lösung liegt laut Kristina Falke, Head of PR bei der Falke Gruppe, darin, dass man sich nicht ständig zu fragen braucht, wohin geklickt werden muss: „Alle wichtigen Informationen habe ich übersichtlich über das zentrale Fenster im Zugriff.“ Die Einführungsschulung habe nur zwei Stunden gedauert, wonach sich das System bedienen ließ.

Redaktionsadressen und Verteilerstrukturen waren zuvor 1:1 aus den bisherigen Excel-Listen in Press File übernommen worden, sodass die Falke Gruppe direkt im Anschluss aktiv mit der PR-Software arbeiten konnte. Künftig soll die gesamte Medienkommunikation für die Marken Falke und Burlington wie auch die Corporate Communications mit Hilfe von Press File abgewickelt und dokumentiert werden.

Neben Falke setzen auch zahlreiche Unternehmen weltweit auf Press File, darunter Sony Inc., die New York Public Library oder die Harvard University Press. Zu den Anwendern gehören Angaben der Small Company zufolge aber auch PR-Agenturen in den USA und in Deutschland. Seit 2009 wird die Lösung von der Press File Europe GmbH auch im gesamten deutschsprachigen Raum vertrieben. Zielgruppe sind Abteilungen, die unterschiedliche Presseverteiler adressieren und ihre Prozesse im Verteiler- und Kontaktmanagement optimieren wollen.

www.pressfile.de,
www.falke.com

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Lernt von den Bauern – gründet eine digitale Genossenschaft

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Produkte für „ihn“ und „sie“? Marken definieren Gender, Eigentum und Einkaufserlebnis neu

Die Normen, die bis dato die typische Funktionsweise von Marken bestimmt haben, kommen…

Die Facetten des Dialogmarketings – gesucht und überflüssig?

Dialogmarketer waren jahrzehntelang die Könige der zielgruppengerechten Kundenansprache. Dann kam die Digitalisierung und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige