Suche

Werbeanzeige

Energiekrise? Nicht in den Supermärkten

In 2005 kamen weltweit 623 neue Energy Drinks auf den Markt. Das entspricht einem Plus von 46 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einem Dreifachen der Neuprodukte in 2000. Neue Angebote versprechen alles, physisches Doping und mehr. Das internationale Marktforschungsinstitut Datamonitor kommt mit Zahlen.

Werbeanzeige

Bei dem Produkt „Turn On Soda Love Drink“ beispielsweise erklärt das Label “it will arouse you” und lockt weiter mit dem Produktversprechen “a nice tingling sensation”. Auch das Produkt „4 Play Nirvana Energy Drink“ garantiert, „die Dinge aufzumischen“. Bei dem Versuch, auf der Welle des weltweiten Erfolgs der Marke „Red Bull Energy Drink“ zu reiten, ließen sich die Markenstrategen offensichtlich im Jungel inspirieren: Makennamen wie „Buzz Monkey Energy Drink“ und „Gorilla Juice Energy Drink“ implizieren Ausdauer und Kraft, ganz nach dem Vorbild der namengebenden, energetischen Kreaturen.

Aber es sind offensichtlich nicht nur die Getränke, die auf den Energiezug springen. Wie Datamonitor anhand seiner Produktstatistik nachweist, hat sich die Zahl der neuen Marken im Bereich Lebensmittel und Getränke, die den Zusatz „Power“ im Namen führen, seit 1998 weltweit verdreifacht. „Jeder will mehr Energie, egal ob in physischer oder in mentaler Hinsicht“ erklärt Tom Vierhile, Executive Editor bei Datamonitor in London. Die Überalterung der Gesellschaft und der dringende Wunsch, im Job auf jeden Fall zu bestehen, seien in jeder Hinsicht gute Voraussetzungen für den Abverkauf energiespendender Produkte.

www.datamonitor.com

Kommunikation

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des FC Bayern lesen sich wie ein Who-is-Who des DAX. Entsprechend war die Überraschung groß, als vor zwei Tagen bekannt wurde, dass die Kranich-Airline nach 14 Jahren als "Platin-Partner" von einem Rivalen aus dem arabischen Raum ersetzt wurde – Qatar Airways. Nachdem die Kölner das Aus zunächst sportlich kommentierten, folgte auf Twitter nun doch der augenzwinkernde Nachtritt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige