Suche

Anzeige

EM-Sponsoren werden kaum wahrgenommen

Die Sponsoren der Euro 2008 erreichen laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Emnid schwache Werte bei den Konsumenten. Rund 40 Prozent der Befragten konnten kein Unternehmen nennen, das ihnen im Umfeld der Fußball-EM aufgefallen ist.

Anzeige

Immerhin ist die Zahl der Sponsoren im Vergleich zur Euro 1998, als es noch 45 Sponsoren gab, auf 17 gesunken. Die Uefa erzielt durch die Sponsoren insgesamt rund 370 Mio. Euro. Für Adidas, einen der Hauptsponsoren, ermittelte die repräsentative Emnid-Umfrage, die kurz nach dem Auftaktsieg der deutschen Mannschaft gegen Polen stattgefunden hat, immerhin einen ungestützten Erkennungswert von 28 Prozent.

Auch schon im Vorfeld der Europameisterschaft litten die Sponsoren, wie die Marktforscher von Innofact herausfanden, unter mageren Umfragedaten. So lag beispielsweise die gestützte Bekanntheit von Adidas, Ausrüster der deutschen Nationalmannschaft, im Dezember bei 68 Prozent und im Mai nur noch bei 58 Prozent. An dritter Stelle im Wahrnehmungsranking liegt McDonalds, dessen Bekanntheitsgrad sich von 59 auf 58 Prozent ebenfalls leicht verringerte.

www.tns-emnid.de, www.innofact.de

Digital

WeChat-Mutter Tencent spürt Chinas Wachstumskrise – und streicht Marketing-Budget zusammen

Jede Serie geht einmal zu Ende – auch die von Chinas Vorzeige-Internetkonzern Tencent. Die WeChat-Mutter musste gestern bei Vorlage ihrer Geschäftsbilanz für das abgelaufene Quartal den größten Gewinneinbruch in 15 Jahren eingestehen. Das nach Alibaba zweitwertvollste Unternehmen des asiatischen Riesenreichs leidet unter den Restriktionen der Regierung gegen Spielsucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pro & Contra: Diskutiert doch mal … Werbung mit Influencern

In unserer neuen Rubrik „Diskutiert doch mal“, die jeden Monat in unserem Magazon…

Urteil gegen Influencerin Pamela Reif: „Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen“

Die Instagram-Influencerin Pamela Reif hat vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess wegen Schleichwerbung…

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige