Suche

Anzeige

Einstieg bei N-TV genehmigt

Die EU-Kommission hat den Einstieg der zum Bertelsmann-Konzern gehörenden RTL Group beim Nachrichtensender „N-TV“ genehmigt. Das berichtet Handelsblatt.com aktuell.

Anzeige

N-TV sei mit einem Marktanteil von 0,7 Prozent am Gesamtmarkt einfach zu klein, um RTL damit eine marktdominierende Stellung zu verschaffen. Damit gibt es laut der EU-Kommission keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken. Die Zustimmung zum Kauf durch die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) könnte in der ersten Novemberhälfte kommen.
Der Nachrichtensender würde damit künftig gemeinsam von AOL Time Warner und RTL kontrolliert.

Der Stuttgarter Holtzbrinck-Verlag hatte seinen 47,3-prozentigen Anteil an den TV-Konzern RTL verkauft, der nach Schätzungen dafür knapp 100 Millionen Euro bezahlt hat. RTL erweitert damit seine Senderfamilie um einen echten Nachrichtenkanal, wie ihn der Konkurrent ProSiebenSat.1 mit N24 bereits hat, der defizitäre Sender N-TV hätte mit einem starken Fernsehsender im Rücken zugleich die Möglichkeit, wieder in die Gewinnzone zu kommen.


www.handelsblatt.com

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige