Suche

Anzeige

Ein Drittel der Bevölkerung sieht sich als Mode-Trendsetter

Die Mode spielt im Leben der Deutschen eine entscheidende Rolle. Weder die Euro-Umstellung noch die Konsumzurückhaltung haben daran etwas geändert. So bezeichnet sich knapp ein Drittel der Bevölkerung als Mode-Trendsetter.

Anzeige

Dabei handelt es sich vor allem um junge Frauen und Mädchen, die persönlich über ein eher geringes Einkommen verfügen. Auf der Haushaltsebene, sei es durch Eltern oder Lebenspartner, ist das Einkommen jedoch überdurchschnittlich: Für Modeartikel steht diesen Personen ein vergleichsweise hohes Budget zur Verfügung. Zu diesem Ergebnisse kommt jetzt eine Untersuchung der SevenOne Media, TV-Vermarkter der Pro Sieben Sat.1-Gruppe, in Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut Tns Emnid.

Mode-Trendsetter zeichnen sich der Studie zufolge durch eine ausgesprochen hedonistische und konsumfreudige Werteorientierung aus: Sie legen großen Wert auf modisches Outfit, treiben in ihrer Freizeit überdurchschnittlich häufig Trend-Sport und gehen gerne aus. Sie sind gegenüber neuen Produkten besonders aufgeschlossen und verfolgen auch gerne Werbung. Sie bezeichnen sich selbst auch gerne als Genießer. Als von dieser Gruppe favorisierte Modemarken ermittelt Tns Emnid unter anderem Mexx, Replay, Esprit, Benetton, Tommy Hilfiger, Marco O’Polo, Diesel und Nike.

www.tns-emnid.com

Digital

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen für 4,75 Milliarden US-Dollar. Dies kündigte das Unternehmen am Donnerstagabend an. Dabei handelt es sich um den größten Deal der Firmengeschichte. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige