Suche

Anzeige

Ebay launcht App für den stationären Handel

Nur online geht wohl doch nicht: Das Internetauktionshaus Ebay hat eine neue Plattform für den stationären Handel entwickelt. Die Anwendung „Retail Associate Platform" hilft Mitarbeitern in Geschäften dabei, das Verhalten der Kunden besser zu verstehen und vor allem Informationen über das Surfverhalten der Käufer auf der Website des Ladens zu erhalten. Gleichzeitig kombiniert die App die Online- und Offlineverfügbarkeit von Waren und ermöglicht den Kunden das Bezahlen über Paypal im stationären Geschäft.

Anzeige

Die neue App „Retail Associate Plattform“ wurde für Verkäufer im stationären Handel entwickelt. Sie soll auf Tablets genutzt werden, die die Verkäufer in Geschäften bei sich tragen. In erster Linie sollen die Verkäufer Informationen über ihre letzten Kunden erhalten: Was waren ihre vorangegangenen Einkäufe? Welche Produkte hat der Kunde im Onlineshop angeklickt? Welche Präferenzen hat der Kunde?

Gleichzeitig kann der Verkäufer die Verfügbarkeiten im stationären und Onlinelager einsehen und vergleich und so dem Kunden die beste Kaufempfehlung geben oder im Laden nicht vorhandenen Farben oder Größen direkt bestellen. Kunden, die einen Account des ebenfalls zu Ebay gehörenden Onlinebezahlsystems PayPal-Account besitzen, können sich gleich beim Betreten des Geschäfts über ihr Smartphone in den Account einwählen sowie Bluetooth aktivieren und so die Verkäufer auf sich aufmerksam machen.

Ebay will mit der neuen App die Logik und die Vorteile des Internethandels in den stationären Handel bringen. „Die stationären Geschäfte werden nicht einfach verschwinden“, zitiert der Bizreport David Geisinger, Leiter Retail Business Strategy bei eBay. „Aber ohne diese werden die Geschäfte weiter verlieren.”

(ak)

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige