Werbeanzeige

Live wird zum Kult: 65 Prozent aller Deutschen konsumieren täglich Live-Content

Laut Experten werden bis 2020 über 80 Prozent des Internet-Datenverkehrs Video-Inhalte sein – einen immer größeren Anteil davon stellen Live-Inhalte dar. Möglich machen dies die neuesten Technologien, u. a. im Mobilfunk-Bereich. Aber wann und mit welchen Inhalten funktioniert live am besten? Und vor allem auf welcher Plattform? mehr…

Werbeanzeige

Werbeanzeige

Gesamtwerbemarkt wächst weiter: Mobile bleibt stärkste Mediengruppe

Der deutsche Werbemarkt hat sich im ersten Quartal des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum positiv entwickelt. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert. „Mit Bruttowerbeausgaben in Höhe von 7,2 Milliarden Euro verzeichnete der Gesamtmarkt ein Plus von 2,1 Prozent“, so Dirk Reinbothe von Nielsen. „Ein gutes Ergebnis für das erste Quartal.“ mehr…

Snapchat als Werbeplattform untauglich? Warum dort in manchen Zielgruppen nur begrenzter Einfluss herrscht

Snapchat ist kein richtiger Marketingkanal? Wie viel Einfluss hat Snapchat nun denn wirklich? Die aktuelle Studie von Universal McCann (UM) beleuchtet genau diese Fragen und gibt einen Einblick in die Welt der App. mehr…

Werbeanzeige

  • PayPal macht Geschäfte mit Google: Bald gibt es den Bezahldienst in Android Pay

    Android Pay ist schon vor eineinhalb Jahren offiziell gestartet. Doch jetzt erst arbeitet Google mit Paypal zusammen, nachdem schon andere große Kreditkarten-Anbieter von Beginn an dabei waren. Bald können Nutzer in den USA mit PayPal In-App-, Online- und auch stationäre Einkäufe bezahlen.

  • Netflix will noch in dieser Woche die Marke von 100 Millionen Nutzern knacken

    Mit erfolgreichen Serien wie "House of Cards" wurde Netflix zum weltweit führenden Streamingdienst. Zum Jahresauftakt fehlten zwar die ganz großen Hits und das Wachstum ließ nach. Die Enttäuschung der Anleger währte aber nur kurz, die Zuversicht bleibt groß. Der weltweit führende Streamingdienst hatte Ende März 98,75 Millionen Kunden - ein Jahr zuvor waren es noch 81,5 Millionen gewesen.

  • Digitalisierung: Richter fordern mehr Befugnisse für Strafverfolgung im Internet

    Der Deutsche Richterbund fürchtet, bei der Strafverfolgung im Internet den Anschluss zu verlieren. Es fehle nicht nur an Spezialisten für Cyberkriminalität, sondern auch an rechtlichem Rüstzeug, sagt der Verbandsvorsitzende Jens Gnisa. Vor allem bei der Überwachung der verschlüsselten Kommunikation von Straftätern über Messengerdienste hapere es derzeit.

  • Brand Safety: Wer mit wem und neben wem? Wenn das Werbeumfeld dem Markenimage schadet

    Eine Werbung für den neusten City-Flitzer neben einem Artikel über die London-Terrorattacke? Ein No-Go, klar! Und neben einem rechtsextremen Youtube-Video? Geht gar nicht. Passiert aber - und zwar dann, wenn Brand Safety-Mechanismen nicht greifen.

  • Sieben neue Wege, um den Enterprise Commerce zu gestalten

    Der klassische E-Commerce wächst über sich hinaus: Es geht um die Transformation und Bündelung einer Vielzahl unternehmenskritischer Prozesse – unter einer ganzheitlichen Strategie und mit dem Ziel einer systemübergreifenden Lösung für die digitale Zukunft. Doch welches Wachstumspotenzial steckt in solchen Enterprise-Commerce-Modellen? Wer kann wie profitieren?

  • Kommt bald ein faltbares Windows-Smartphone auf den Markt?

    Microsoft ist ein neues Patent für ein faltbares Smartphone-Display zugesprochen worden. Der Windows-Konzern scheint somit ähnlich wie Apple & Co. an einer faltbaren Displaytechnologie zu tüfteln.

  • Weniger TV, mehr digital: Adidas will seinen E-Commerce-Gewinn vervierfachen

    Adidas will künftig weniger in TV-Werbung investieren. Stattdessen möchte der Sportartikelhersteller sein digitales Engagement vorantreiben, um die Einkünfte im E-Commerce zu steigern.

  • „Roboter Recruiting“: Wenn die Maschine über die Bewerbung entscheidet

    Normalerweise geht eine Bewerbung direkt ins Personalbüro. Ein Mitarbeiter liest sich den Lebenslauf und das Bewerbungsschreiben durch und schaut, wer geeignet ist. Immer öfter aber treffen Maschinen in Unternehmen eine Vorauswahl, wer den Job bekommt. Wird der Bewerbungsprozess dadurch tatsächlich effektiver? Wir haben uns das sogenannte „Roboter Recruiting“ genauer angeschaut.

  • Bedrohungsforscher Raimund Genes über Wahlkampfmanipulation: „Bei Twitter kommt einem das große Gruseln“

    Immer größere Datenmengen treiben die Wirtschaft - seit Jahren schon nutzen Internet-Kriminelle das aus. Auch die Politik ist nicht gefeit vor Manipulation aus dem Netz. Sogenannte Bots sollen Meinungen in Sozialen Netzwerken beeinflussen können - und damit letztlich auch Wahlen. Sicherheitsforscher Raimund Genes gibt im Interview mit der dpa Tipps, wie man sich dagegen schützt.

  • „Lernt Magie!“: Die Bilder der CeBIT 2017 – und ein Rat von Edward Snowden

    Über 200.000 Teilnehmer und 3.000 Aussteller tauschen sich bei der Technik-Messe CeBIT 2017 (vom 20. bis 24. März) über die digitalen Trends von morgen aus. Impressionen zu den ersten Tagen finden Sie bei uns.

Werbeanzeige

Werbeanzeige