Suche

Werbeanzeige

Die Zuschauer der öffentlich-rechtlichen Sender werden älter

Eine Studie des Vermarktungsunternehmens SevenOne Media zeigt, dass das Durchschnittsalter der öffentlich-rechtlichen Zuschauer von 1995 bis 2005 um weitere vier Jahre auf 58 Jahre steigt. Damit wären die intensiven Bemühungen von ARD und ZDF um eine gezielte Verjüngung ihrer Zuschauerstruktur gescheitert.

Werbeanzeige

Selbst die gezielten Versuche, die ARD und das ZDF mit Programmen für jüngere Zuschauer wieder attraktiver zu machen, trügen keine keine Früchte, kommentieren die Forscher. Die Zuschauer des Lifestyle-Magazins „Polylux“ (ARD) seien im Durchschnitt 51 Jahre alt, die der Talkshow „Blond am Freitag“ (ZDF) 55 Jahre. Auch vor dem kommerziell programmierten Vorabendprogramm mache die Überalterung der Zuschauer nicht halt: das Durchschnittsalter der Zuschauer der Daily Soap „Marienhof“ (ARD) betrage 52 Jahre. Das jüngste serielle Format, die Teenager-Serie „Berlin, Berlin“ (ARD und ZDF) erreiche ein Durchschnittsalter von 48 Jahren.

Bei den Zuschauern der Privatsender ermitteln die Medienforscher dagegen ein Durchschnittsalter von 43 Jahren. Diese Zuschauerstruktur sei nicht nur 15 Jahre jünger, sie träfe darüber hinaus auch altersmäßig bei der deutschen Bevölkerung exakt die Mitte. Die künftige Altersentwicklung der deutschen Bevölkerung werde an der Überalterung der ARD und ZDF-Zuschauer tendenziell nichts ändern, folgern die Beobachter: Die Bertelsmann-Stiftung prognostiziere in ihrem aktuellen Projekt „Aktion demographischer Wandel“ für das Jahr 2020 ein Durchschnittsalter der deutschen Bevölkerung von 47 Jahren.

www.sevenonemedia.de

Digital

Debatte um Digital-Dominanz: Sollten Amazon, Google und Facebook aufgespalten werden?

Es ist ohne jede Frage die Dekade der digitalen Champions: Die Internet-Platzhirsche Google, Amazon und Facebook beherrschen zusammen mit den beiden Tech-Pionieren Apple und Microsoft die Börsen- und Wirtschaftswelt seit Jahren. Doch die Machtkonzentration führt inzwischen zu Problemen für Wirtschaft und Gesellschaft. Marketing-Professor Scott Galloway eröffnet daher die Debatte über eine Aufspaltung der De-facto-Monopolisten.  mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige