Suche

Werbeanzeige

Die Top-Marken 2014 heißen Nivea und Samsung

Sechs Markendimensionen werden unter Kennern einer Marke abgefragt: allgemeiner Eindruck, Qualität, Preis-Leistungs-Verhältnis, Kundenzufriedenheit, Weiterempfehlungsbereitschaft und Arbeitgeberimage © Beiersdorf AG 2014

Nivea ist aus Verbrauchersicht die stärkste Marke in Deutschland, gefolgt von Samsung, dm, Wikipedia und DHL. Die Platzierungen ergeben sich aus dem Markenmonitor „YouGov BrandIndex“, der auf rund 700.000 Interviews mit Verbrauchern basiert.

Werbeanzeige

Die Befragungen fanden zwischen September 2013 und August 2014 statt. Der Index-Wert einer Marke auf einer Skala von minus 100 bis plus 100 Punkten resultiert aus dem mittleren Abschneiden der sechs verschiedenen Markendimensionen. Bei der Auszeichnung beliebter und starker Marken in Deutschland arbeiten die Verlagsgruppe Handelsblatt und das internationale Marktforschungsunternehmen YouGov zusammen.

Zweifacher Erfolg für VW-Konzern

Spannende Platzierungen lassen sich bei Betrachtung der einzelnen Kategorien erkennen: Von den Automobilherstellern ist Volkswagen bei den Deutschen mit 44,1 Index-Punkten die bestplatzierte Marke. Platz 2 gehört mit 43,5 Punkten ebenfalls einer Marke aus dem VW-Konzern: Audi. Auch die weiteren Plätze unter den Top 5 werden von deutschen Autobauern besetzt. BMW belegt den dritten Platz (39,4 Punkte), gefolgt von Mercedes-Benz (36,3) und Porsche (29,1).

Bei Autozubehör und -services ist der Reifenhersteller Michelin mit 31,8 Punkten bei den Deutschen am beliebtesten. Bei Tankstellen behauptet Jet mit 20,9 Punkten den ersten Platz, dicht gefolgt von HEM mit nahezu identischer Punktzahl. Aral sichert sich mit 17,8 Punkten den dritten Platz. Bei den Energieversorgern erfreut sich Lichtblick größter Beliebtheit (19,9 Punkte).

Ritter Sport und Dr. Oetker an der Spitze

Die deutsche Traditionsmarke Ritter Sport belegt in der Kategorie Süßwaren und Snacks unter deutschen Verbrauchern mit 44,5 Punkten Platz 1. In der Kategorie Lebensmittel liegt Dr. Oetker (40,7 Punkte) vorn, während Gerolsteiner (35,2 Punkte) noch vor Coca-Cola (27,5 Punkte) zu den stärksten Marken in der Kategorie Alkoholfreie Getränke zählt. Die beliebteste Biermarke der Deutschen ist Krombacher mit 29,2 Punkten. In der Kategorie Restaurant-, Kaffeebar- und Bäckereiketten kann sich Tchibo (35,4 Punkte) vor Vapiano (33,4) und Nordsee (32,6) den ersten Platz sichern.

In der Kategorie Pflege und Kosmetik findet sich die dm-Eigenmarke Balea (39,2 Punkte) hinter dem Primus Nivea (54,2) auf dem zweiten Platz wieder, es folgen Dove (35), Nivea Men (34,3) und Weleda (32).

Nike hinter Jack Wolfskin und Adidas

Die Kategorie Modemarken wird vorrangig von Sportartikelherstellern dominiert. So kann sich Adidas mit 42,6 Punkten über den ersten Platz freuen, gefolgt von Jack Wolfskin (37,7) und Nike (33,1). Bei den Modehändlern liegt C&A mit 38,6 Punkten vor Peek & Cloppenburg (35,8) und H&M (25,5).

Bei den Einzelhändlern führt dm (53 Punkte) das Ranking an, Konkurrent Rossmann belegt mit 42,9 Punkten den zweiten Platz. Ikea (30 Punkte) erzielt in der Kategorie Bauen und Einrichten den ersten Platz. Bei Banken kann sich die ING-DiBa mit 27,4 Punkten über den ersten Platz freuen. Plätze zwei und drei belegen Sparkasse (21,7 Punkte) und Volks- und Raiffeisenbank (20,7).

Samsung deutlich besser platziert als Sony

Neben Kategorie-Sieger Samsung (53,5 Punkte) behauptet Sony (40,6) den zweiten Platz in der Kategorie Consumer Electronics. Canon (38,9) schafft es ebenfalls unter die Top 5, wie auch Philips (33,2) und Panasonic (32,4).

In der Kategorie Soziale Netzwerke und Webseiten ist Wikipedia (49,6 Punkte) bei den Deutschen die Nummer 1. Google erreicht hier den zweiten Platz mit 46,2 Punkten. Mit größerem Abstand folgen YouTube (33,5) sowie Stepstone (13,2) und Xing (11,6). Beim Thema Reise-Portale kann HRS (26,2) bei den Verbrauchern am stärksten punkten. HolidayCheck.de (20,4) und Expedia (12,7) belegen die Plätze zwei und drei.

Aldi Talk zieht der Mobilfunk-Konkurrenz davon

Unter den Mobilfunk- und Telekommunikationsanbietern belegt Aldi Talk (19,9 Punkte) den ersten Platz, gefolgt von O2 (15,2) sowie Congstar (12,9). Vodafone (11,4) und Deutsche Telekom (11,1) schaffen es ebenfalls unter die Top 5. In der Kategorie Digitales Leben und Entertainment belegt Firefox mit 44,2 Punkten den ersten Platz, gefolgt von Android (33) und Windows (32,5).

In der Kategorie Mobilität hat die vom Streik gebeutelte Lufthansa bei den Deutschen immer noch mit 45,1 Punkten deutlich die Nase vorn, Konkurrent Emirates folgt der Marke mit dem Kranich auf dem zweiten Platz mit 30 Punkten. In die Exzellenz-Klasse der Top 5 gehören ferner Condor (25,2), Airberlin (22,6) sowie Swiss Air (21,7).

Unter den Paketdienstleistern kann sich der Deutsche Post-Konzern gleich doppelt freuen. Erstplatzierte Marke ist hier DHL (46 Punkte), auf dem zweiten Platz die Deutsche Post (31,5). Konkurrent Hermes (20,9) folgt auf Platz 3.

Alle Gewinnermarken können die Auszeichnung in Form eines Siegels über das Handelsblatt beziehen. Neben der Verleihung des Siegels „Marke des Jahres“ wird zusätzlich im Frühjahr 2015 die „Aufsteigermarke des Jahres“ gekürt. (YouGov/asc)

Kommunikation

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest haben die meisten Deutschen keine Angst, dass Roboter ihnen den Job wegnehmen. Im Futuregram „Artificial Co-Working“ zeigen Trendforscher, wie intelligente Software die Arbeit verändern wird. Hier zehn Beispiele. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook testet Abo-Modell bei Instant Articles – aber Apple blockt das Vorhaben auf dem iPhone

Interessenskonflikt von zwei Tech- und Internet-Titanen: Facebook startet wie angekündigt im Oktober Tests…

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Werbeanzeige

Werbeanzeige