Suche

Anzeige

Die Stunde der Kreativen

Das beste Image der deutschen Kreativagenturen hat - wie in den Vorjahren - Jung von Matt. Doch Agenturen wie Heimat, Nordpol und Kempertrautmann schließen diesmal dicht auf. An der Studie agentur-images 2011 von absatzwirtschaft, Handelsblatt und Innofact AG beteiligten sich diesmal 366 Marketing-Entscheider.

Anzeige

Die offene Frage nach der besten Werbeagentur zeitigt ein eindeutiges Ergebnis: Ein Drittel, genau 32,7 Prozent der Befragten, sieht Jung von Matt an der Spitze. Schon mit deutlichem Abstand folgen Scholz & Friends (13,2 Prozent) und BBDO (12,4 Prozent) auf den Plätzen zwei und drei. Serviceplan als Nummer vier (9,8 Prozent) sowie Grey und Ogilvy & Mather (je 8,3 Prozent) komplettieren die Top Five – ein überzeugendes Ergebnis für diese im deutschen Markt lange erfolgreichen und arrivierten Agenturen.

Ganz anders sieht es in den Spezialkategorien zu Kreativität, Effizienz, strategische Markenführung und integrierte Kommunikation aus, jenen Disziplinen, die den Leistungsumfang einer Werbeagentur beschreiben. Diese wurden gestützt und mit einem Schulnotensystem abgefragt (gleiche Notendurchschnitte ergeben geteilte Platzierungen). An der Spitze dieser Rankings finden sich auffällig viele Agenturen, die sich erst in den 2000-er Jahren einen Namen gemacht haben. Nordpol zum Beispiel, mit einem ersten Platz in Kreativität und Effizienz. Oder Kempertrautmann, ebenfalls Nummer eins in Kreativität, dazu Spitzenreiter in strategischer Markenführung und Nummer zwei in Effizienz. Und nicht zuletzt Heimat mit Platz zwei in Effizienz und integrierter Kommunikation. Allesamt inhabergeführte Agenturen, die zunächst mit ihrer kreativen Leistung von sich reden gemacht haben.

Zu den Gewinnern gehört auch Ogilvy & Mather mit Platz eins in strategischer Markenführung und Platz zwei in Effizienz. O&M ist die einzige Network-Agentur in den Spitzengruppen dieser vier Rankings. Auch die Heye Group schneidet hervorragend ab und erreicht in strategischer Markenführung ebenfalls einen ersten Platz sowie einen zweiten in integrierter Kommunikation. In der Gesamtschau dieser vier Kategorien gibt es aber einen eindeutigen Gewinner: Jung von Matt. Platz eins in Kreativität und strategischer Markenführung sowie Platz zwei in integrierter Kommunikation schlagen für Jung von Matt zu Buche. Allerdings: In zurückliegenden Erhebungen war die Dominanz der Agentur größer.

Einen umfassenden Bericht zu agentur-images 2011 gibt es in der Ausgabe 3/2011 der absatzwirtschaft-Zeitschrift für Marketing.

Digital

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear of missing out’ allgegenwärtig. Deshalb haben sie ihr Handy immer  griffbereit. Eine tolle Chance für Werbungtreibende – sofern sie sich beim Livestreaming auskennen. Was genau dieses Thema so populär und einzigartig macht, erklärt Uli Wolter, geschäftsführender Gesellschafter der Kölner Digitalagentur B+D Interactive. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige