Suche

Anzeige

Die Plattform www.markenmuseum.com baut aus

Marketeers können jetzt auch die Entwicklungsgeschichte der Marken adidas, Ahoj-Brause, Bazooka Bubble Gum, Capri-Sonne, Creme 21, Gabler, Kühne, Lindt, Playmobil, Puschkin, Raider, tesa, Teflon, Trabant, UHU und Yakult einsehen.

Anzeige

Knapp sieben Monate nachdem der Kooperationspartner der absatzwirtschaft mit seinem ersten virtuellen Markenmuseum ins Internet ging, erscheinen große Bereiche überarbeitet und erweitert. Markenstrategen können inzwischen in alphabetischer Reihenfolge knapp 200 Marken aufrufen, ihre Entwicklung verfolgen und über ein Forum auch Beiträge posten.

Die Unternehmen der geführten Marken haben die Option, den Werdegang ihrer Produkte auch multimedial, zum Beispiel über Quicktime Filme, 3D – oder Flashanimationen, vorzustellen. Eine überarbeitete Linksammlung führt zu weiterführenden Institutionen, Plattformen und Portalen.

www.markenmuseum.com

Kommunikation

Umbrüche im Lebensmittel-Einzelhandel: Millennials stellen den Supermarkt auf den Kopf

Knapp die Hälfte der Millennials konsultiert vor einer Kaufentscheidung das Internet, oft direkt vor dem Regal im Supermarkt. Dagegen tun dies nur gut 30 Prozent der Menschen in der Altersgruppe 39 Jahre und älter. Millennials bestellen zudem häufiger als die Altersgruppe 39+ Lebensmittel online. Also sollten Händler mit einer guten Online-Ansprache an sich binden. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Familienunternehmen benötigen in den kommenden Jahren hohe Investitionen in Innovationen und Digitalisierung“

Deutsche Familienunternehmen haben weniger Schulden, sind risikoscheuer und planen langfristiger als nicht familiengeführte…

Innovationsanführer Deutschland: Auch die Start-up-Welt gewinnt an Bedeutung

Deutschland ist, was Innovationen angeht, Vorreiter. Kein anderes Land der Welt ist in…

Ebay verklagt Amazon wegen illegaler Abwerbeaktionen und spricht von „Komplott“

Ebay hat Amazon verklagt. Der Vorwurf: Amazon wollte dem Konkurrenten angeblich mit verbotenen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige