Suche

Anzeige

Die Marktchancen für das PKW-Einstiegssegment steigen

Roland Berger Strategy Consultants schätzt, dass bis 2012 18 Millionen Fahrzeuge im Low Cost Car-Segment (LCC) verkauft werden. In den USA zählen dazu Fahrzeuge, die weniger als 10 000 US-Dollar kosten, in anderen Märkten unter 10 000 Euro.

Anzeige

Mit einem Wachstum von vier Millionen Fahrzeugen in den nächsten sechs Jahren soll sich das LCC-Segment viel dynamischer entwickeln als der globale Automobilmarkt. „Das Segment boomt und wird den gesamten Automobilsektor verändern“, erklärt Co-Autor Wim van Acker, Managing Partner der nordamerikanischen Niederlassung von Roland Berger.

Die Roland Berger-Experten untersuchten das LCC-Segment in Europa, Japan, China, Indien, Brasilien, Russland, Südkorea und den USA. Ihr Ergebnis: China und Indien werden absolut am stärksten wachsen, aber auch etablierte Märkte wie Nordamerika erfasst die Revolution erfasst. „Die Autokäufer in Nordamerika können sich auf ein größeres Angebot an Billigmodellen freuen“, resümiert van Acker. Das gelte auch für Europa, wo jedes Jahr bereits 5,5 Millionen preisgünstige Neuwagen verkauft werden.

Der Studie zufolge möchten besonders LCC-Hersteller in China und Indien den nordamerikanischen und europäischen Markt für sich erschließen. Dort werden die neuen Marken aus den aufstrebenden Schwellenländern einen Teil des Wachstums für sich verbuchen, erläutern die Autoren. Die globalen Kfz-Hersteller hätten diese Entwicklung erkannt. Toyota, Volkswagen und Renault möchten den Autoren zufolge in dieses Segment einsteigen, auch wenn es schwierig sei, dort Gewinne zu erzielen.

www.rolandberger.com

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige