Suche

Werbeanzeige

Die ehrlichste Werbung 2017 kommt von Conrad. Denn die können nur Technik, keine Werbung

Würden Sie von diesem Mann einen 3D-Drucker kaufen?

Emotionale Weihnachtswerbung ist schon seit Jahren ein Trend. Die Elektronik-Kette Conrad persifliert nun den Wahn um Weihnachtsspots mit dem angeblich "ehrlichsten Weihnachtsspot der Welt". Getreu dem Motto "Wir wissen nichts über Werbung. Aber alles über Technik.

Werbeanzeige

Im Video hört mit vermeintlichen Anweisung vom „Karsten von Conrad Electronic“, der der Werbeagentur seine wirren Ideen für die Weihnachtswerbung als Voicemail aufspricht. Dabei wird so ziemlich jedes Werbeklischee der vergangenen Jahre durchgehechelt, von debil-fröhlichen Kunden über Rapper bis hin zum „traurigen Opa“ (eine Anspielung auf den berühmten Edeka-Werbespot „Heimkommen“), der in diesem Fall einen 3D-Drucker als Produktpräsentation anpreist. Die „Agentur“ setzt die Anweisungen dann eins zu eins um.

Bis zum Schluss amüsant

Dabei herausgekommen ist ein amüsantes Kurzfilmchen, das den Trend zur Weihnachtswerbung einerseits parodiert und gleichzeitig um einen weiteren Weihnachtsspot ergänzt.

Verantwortlich ist die Berliner Werbeagentur DOJO.

Digital

Geliked, gedrückt – gekauft: Wie viel Potenzial steckt im Shopping-Button?

Seit Ende März ist er endlich da: Der heiß ersehnte Shopping-Button, der es Instagram- und Pinterest-Nutzern erleichtert, die Looks ihrer Idole nachzushoppen. Doch steckt in dem kleinen Einkaufssymbol wirklich das erhoffte Potenzial fürs Marketing? mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Fünf Tipps wie Unternehmen ihr Green Branding glaubwürdig aufpolieren können

Branding hat immer ein Endziel: Sich vom Wettbewerber abzugrenzen. Erfolgreiche Markenpositionierung mit Green…

Keine Werbung für Nestlé-Marke: Reiseführer Gusto unterstützt lieber gemeinnützigen Verein Viva con Agua

Man kann auch mal Nein sagen: So hat es nun der Reiseführer Gusto…

Wir brauchen Innovation und Kreativität, nicht Vielfalt

Auch wenn Kreative hierzulande nicht so weit gehen, wie der englische Creative Director…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige