Suche

Anzeige

Deutsche Telekom ist erneut Deutschlands wertvollste Marke

Deutsche Telekom, Allianz und DaimlerChrysler sind wie in den beiden Vorjahren die drei wertvollsten Marken Deutschlands. Die BBDO Consulting präsentiert wieder ihr Markenwert-Ranking für den DAX 30 und EURO STOXX 50.

Anzeige

Wie die Berater berichten, ist der Markenwert des Telekommunikationsunternehmen trotz seines Spitzenplatzes zum dritten Mal in Folge von 23 695 (2005) auf 23 396 Millionen Euro gesunken. Größere Verluste nehme Volkswagen hin. Die Marke rutsche von Platz 7 auf Platz 10 und verzeichne einen Wertverlust von 1 087 Millionen Euro. Zu dem Top Ten des Marken-Rankings in Millionen Euro zählen: Deutsche Telekom (1/23 396), Allianz (2/21 474), DaimlerChrysler (3/21 115), Deutsche Bank (4/17 371), BMW (5/16 469), Siemens (6/13 865), E.ON (7/13 537), RWE (8/12 304), Deutsche Post ( 9/12 016) und Volkswagen (10/11 927).

Ein Blick auf das Markenwert-Ranking für den EURO STOXX 50 offenbare wieder die relative Schwäche deutscher Unternehmen. Nur vier schafften es unter die Top 20. Das wertvollste, die Deutsche Telekom, könne sich zwar um einen Platz verbessern, komme aber gerade mal auf Platz 6. Allianz tauscht mit DaimlerChrysler die Position und rückt von Platz 9 vor auf Platz 8. Deutsche Bank macht ebenfalls einen Platz gut und landet auf Platz 14.

BBDO Consulting ermittelt das Markenwert-Ranking der DAX-30- und EURO-STOXX-50-Werte alljährlich mit Prof. Dr. Bernd W. Wirtz, Universität Witten/Herdecke. Als methodische Grundlage dient das Bewertungsverfahren BBDO-BEES (Brand Equity Evaluation System), einem Ansatz, der neben Finanzdaten auch andere Faktoren wie Imagedaten, globale Ausrichtung, werbliche Unterstützung, Expertenmeinungen und zukunftsrelevante Prognosen
heranzieht.

www.bbdo.com

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige