Suche

Anzeige

Deutsche Messe-Veranstalter wachsen im Ausland zweistellig

Die internationalen Messen in Deutschland kehren seit dem Jahr 2005 wieder ins Plus zurück. Höhere Ausstellerzahlen und mehr vermietete Fläche verbessern das Investitions- und Konsumklima und lassen erwarten, dass sich das Branchenwachstum beschleunigt.

Anzeige

Das betont Thomas H. Hagen, Vorsitzender des AUMA Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft auf der Jahres-Pressekonferenz des Gremiums. Den Ausführungen zufolge sind die Ausstellerzahlen der 141 internationalen Messen des Jahres 2005 um 2,6 Prozent gestiegen. Im Jahr 2004 war noch ein Rückgang um 0,7 Prozent zu verzeichnen. Die Erholung erstreckt sich fast über die gesamte Breite des Messeprogramms: Rund drei Viertel der Messen verzeichneten ein Plus ihrer Ausstellerzahlen.

Für Hagen ist vor allem die Stabilisierung der Zahl deutscher Aussteller bemerkenswert. Noch im Jahr 2004 registrierte der AUMA ein Minus von 4 Prozent. Im Jahr 2005 beobachtete er bei den Inlandsbeteiligungen mit + 0,5 Prozent erstmals wieder eine leicht positive Entwicklung. Mittelfristig werde der zunehmende Wettbewerb in den Industrie- und Dienstleistungsbranchen der Messelandschaft nützen. Die Präsenz auf Branchen-Treffpunkten wie Messen werde zum Maßstab für die Wahrnehmung durch potentielle Kunden und Medien, erklärte der AUMA-Vorsitzende.

Für 2006 erwartet der Ausschuss bei allen Branchenkennzahlen ein Plus. Die Zuversicht in den deutschen Unternehmen sei gewachsen, das Konsumklima habe sich leicht verbessert. Auch die Wertschätzung der Messe sei weiterhin hoch. Hagen rechnet mit 2 – 3 Prozent mehr Ausstellern und 1 Prozent mehr Besuchern. Auch für die vermietete Fläche sei ein kleines Plus zu erwarten. Die Ausstellerzahl auf den 163 geplanten Messen könnte mit rund 175 000 Beteiligungen sogar das Rekordergebnis des Jahres 2000 übertreffen.

Erstmals verglich der AUMA die Kennzahlen der Auslandsmessen deutscher Veranstalter. Danach vermieteten sie im Jahr 2005 auf 166 Veranstaltungen rund 1,35 Millionen m² Standfläche, 30 Prozent mehr als 2004. Als Gründe nennt Hagen die wachsende Zahl der Messen – 13 mehr als 2004 –, das Wachstum der einzelnen Veranstaltungen, aber auch deren Turnus. Fast 54 000 Aussteller bedeuten ein Plus von rund 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch die Besucherzahl sei nach 3 Millionen in 2004 auf 3,4 Millionen in 2005 (plus 13 Prozent) gestiegen.

www.auma.de

Kommunikation

Lufthansa will Kunden mit „Mixed-Reality“ zu Fernreisen animieren – innovativ oder von vorgestern?

Mit Augmented-Reality Lust aufs Fernreisen machen – das versucht die Lufthansa jetzt mit sogenannten „Walk-In-Ads“, mit der potenzielle Reisende durch ein virtuelles Tor in ihr Traumziel schreiten. Ist das nur Gimmick oder echte Innovation? mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Käsefondue bis Riesenrad: Wie Messen zur riesigen Erlebniswelt werden

Die Cebit hat jetzt ein Riesenrad, auf der Photokina treten Instagram-Stars auf, die…

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige