Suche

Anzeige

Deutsche blicken überwiegend gelassen in die Euro-Zukunft

Trotz Gelassenheit sind die Verbraucher aber, was die wirtschaftlichen Auswirkungen der Euro-Einführung angeht, skeptisch. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter 1048 Personen, die das Aachener Online-Marktforschungsinstitut Dialego in Kooperation mit der Welt am Sonntag durchgeführt hat.

Anzeige

72 Prozent der von Dialego befragten Personen sehen sich von der Einführung des Euros persönlich nicht betroffen: Sie würden nichts anders machen als bisher. Insgesamt 55 Prozent freuen sich sogar auf den Euro, weil der Umtausch von Fremdwährung entfällt. Jeder dritte Konsument (37 Prozent) will in Zukunft allerdings verstärkt die Preise prüfen. Nur 7 Prozent der befragten Internetuser gaben an, kein Vertrauen in den Euro zu haben und zukünftige Geldanlagen in anderen Währungen als dem Euro zu tätigen.

64 Prozent der Befragten rechnen allerdings dennoch mit Preissteigerungen, während nur jeder Zehnte Preissenkungen infolge des härteren Wettbewerbs erwartet. Jeder Vierte (26 Prozent) befürchtet sogar einen Inflationsimport aus anderen Ländern. An eine Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland glauben knapp 16 Prozent, ein Wirtschaftswachstum aufgrund erhöhter Nachfrage halten lediglich 8 Prozent für möglich.

www.dialego.de

Kommunikation

Tik Tok-Hype: diese App lässt Teenager durchdrehen

Man muss nicht alles verstehen: Welche App erreicht über eine halbe Milliarde Nutzer mit Videoschnipseln, in denen Teenager so tun, als würden sie Popsongs nachsingen? Facebook? Instagram? Snapchat? Weit gefehlt! Tik Tok ist die App der Stunde – zumindest für Jugendliche. In Deutschland bis zur Übernahme als Musical.ly bekannt, explodiert die Viral-App unter dem neuen Besitzer Bytedance vor allem in Asien weiter – und fasziniert die werbertreibende Wirtschaft. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook droht Milliarden-Datenschutzstrafe in den USA 

Facebook könnte sich laut einem Zeitungsbericht auf eine Milliardenstrafe in den USA einlassen, um…

Nach Kritik von Politikern und Anwohnern: Amazon streicht Plan für zweites Hauptquartier in New York 

Amazons Suche nach einem „zweiten Hauptquartier“ in den USA ist zu einem landesweiten…

Levi’s 2. Börsengang: Warum die Jeans-Kultmarke in der launigen Modeindustrie weiter profitabel ist

Es ist der Inbegriff der Jeans: Levi's. Das vor 145 Jahren gegründete US-Unternehmen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige