Suche

Anzeige

Der Werbemarkt wächst, wenn auch gebremst, weiter

Das Wachstum des Werbemarktes setzt sich fort, jedoch mit geringeren Wachstumsraten als in 2004. Wie das Medien- und Werbeforschungsunternehmen Nielsen Media Research berichtet, belaufen sich die Bruttowerbeinvestitionen in den klassischen Medien im ersten Halbjahr 2005 auf 9,1 Milliarden Euro. Das entspricht im Vorjahresvergleich einem Plus von 3,6 Prozent.

Anzeige

„Wie erwartet ist das Wachstum im ersten Halbjahr geringer ausgefallen als in den Jahren zuvor“, erklärt Ludger Vornhusen, Geschäftsführer Nielsen Media Reseach. Zu den reduzierten Wachstumsraten des Werbemarktes hätten auch die Discounter beigetragen, die ihre Werbeinvestitionen zwar auf hohem Niveau fortführten, sie aber nicht weiter ausbauten. Eine ebenfalls negative Wirkung sei vom Automarkt ausgegangen, dessen Hersteller ihre Werbeaufwendungen im ersten Halbjahr um 30 Millionen Euro reduzierten. Gleiches gälte für die Werbeinvestitionen für Finanzanlagen (minus 30 Millionen Euro) und Waschmittel (minus 25 Millionen Euro).

Die Bruttowerbeinvestitionen verteilen sich für das erste Halbjahr 2005 wie folgt: Das Fernsehen erzielt Werbeumsätze in Höhe von 3,8 Milliarden Euro (plus 2,3 Prozent), die Zeitungen – nach dem Fernsehen zweitgrößtes Medium – 2,4 Milliarden Euro (plus 8,5 Prozent/ohne Rubrikenanzeigen). Publikumszeitschriften verzeichnen im ersten Halbjahr 2005 1,8 Milliarden Euro (minus 3,7 Prozent), Fachzeitschriften 219 Millionen Euro (plus 2,0 Prozent). Die von den Radiosendern erzielten Werbeeinnahmen von 575 Millionen Euro legen gegenüber dem Vorjahr um 20,3 Prozent zu und erzielen damit die mit Abstand höchsten Wachstumsraten. Im Bereich Plakat registriert Nielsen Media Research Werbeumsätze von 295 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 3,5 Prozent.

www.nielsenmedia.com

Digital

Snapchat wird zur visuellen Produktsuchmaschine für Amazon

Die Gerüchte um eine Kooperation zwischen Snapchat mit dem Online-Kaufhaus Amazon haben sich bewahrheitet. Seit dieser Woche erkennt die Snapchat-Kamera Produkte oder Barcodes automatisch und bietet dazu passende Amazon-Artikel an. Die Kauffunktion soll den Nutzern nach und nach zur Verfügung gestellt werden. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Käsefondue bis Riesenrad: Wie Messen zur riesigen Erlebniswelt werden

Die Cebit hat jetzt ein Riesenrad, auf der Photokina treten Instagram-Stars auf, die…

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige