Suche

Anzeige

Der Mittelstand blickt auf On-Demand-Angebote

Die Mehrzahl der mittelständischen Unternehmen (69 Prozent) hält Software on Demand generell für interessant. Große mittelständische Unternehmen mit über 1 000 Mitarbeitern sind hier aufgeschlossener ( 81 Prozent) als kleinere Unternehmen (61 Prozent). Salesforce.com untersuchte den Trend bei webbasierten Lösungen.

Anzeige

Der Untersuchung zufolge spielt On-Demand-Software in deutschen mittelständischen Unternehmen eine größere Rolle. Besonders geeignet erscheint ihnen das Konzept für Internetportale (58 Prozent), Shoplösungen (57 Prozent) und das Service-Management (49 Prozent), gefolgt von Beschaffung (40 Prozent) und CRM (29 Prozent). „On-Demand entwickelt sich zum beherrschenden Software-Konzept in immer mehr Bereichen“, erklärt Peter Steidl, Geschäftsführer DACH bei salesforce.com.

Die Hauptvorteile einer On-Demand-Software-Lösung sehen die Befragten in kalkulierbaren IT-Kosten (44 Prozent) und einer Kostensenkung (42 Prozent). Bei der Gewichtung der Vorteile nach Unternehmensgröße, nimmt die Bedeutung der Kosteneinsparungen (52 Prozent) bei Unternehmen mit mehr als 1 000 Mitarbeitern zu. Zwar halten viele Unternehmen On-Demand für eine Top-Technologie, mit 54 Prozent der befragten Unternehmen haben sich die meisten Firmen jedoch noch nicht selbst des Themas angenommen. Auf der anderen Seite arbeiten 23 Prozent der Unternehmen bereits mit einer On-Demand-Lösung – und 14 Prozent geben an, im Moment ein neues Produkt On-Demand zu entwickeln.

Mit AppExchange betreibt das Softwarehaus die erste Softwarebörse für On-Demand-Anwendungen, mit der Partner und Kunden selbst Applikationen entwickeln, vertreiben und integrieren. Das Konzept ermöglicht Lösungen, die die Mitarbeiter der Unternehmen auf ihr Anforderungsprofil zuschneiden. Wie die Studie allerdings auch deutlich macht, braucht die Umstellung von traditioneller Software hin zu On-Demand-Lösungen in Deutschland länger: 59 Prozent der befragten kleineren Unternehmen glauben, dass interne EDV-Systeme den internen Mitarbeiter verlangen (größere Unternehmen: 31 Prozent). Insbesondere für Personen, die neuerer Technik eher skeptisch gegenüber stehen, ist die „Datenhoheit“ ein Problem. Die Mehrheit der Befragten aus dieser Gruppe haben Sicherheitsbedenken.

Salesforce.com profiliert sich im Bereich On-Demand Customer Relationship Management (CRM). Mit den Produkten des Anbieters können Unternehmen Sales-, Support- und Marketingdaten On-Demand verwalten.

www.salesforce.com

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige