Suche

Werbeanzeige

Der Markt für Handy-Werbung ist bald 11,3 Milliarden Dollar schwer

Werbung per Handy wird in den kommenden fünf Jahren kräftig zunehmen. Einer aktuellen Studie von Informa Telecoms and Media zufolge soll der Markt in den nächsten Jahren auf 11,3 Milliarden Dollar steigen. Ausschlag gebend sei, den Mobilfunkkunden Werbung im Austausch mit kostenlosen Inhalten schmackhaft zu machen.

Werbeanzeige

Umso mehr Werbung via Handy an den Konsumenten komme, desto eher würden Dienstleister mobile Dienste wie Handy-TV oder Games gratis anbieten. Laut Prognosen von Informa soll der mobile Werbemarkt bis Ende dieses Jahres auf 4,4 Milliarden Dollar steigen. Weil die Konsumenten ungern für Inhalte bezahlen, die sie über andere Kanäle wie etwa Fernsehen oder Internet schon gratis haben können, stehe der Werbung per Handy eine große Zukunft bevor. Die Experten gehen davon aus, dass Mobile-TV in Zukunf völlig gratis sein wird.

Besonders die großen Internetunternehmen wie etwa Google oder Yahoo beginnen allmählich ihre Produkte auf Mobilfunkgeräte zu übertragen. Ab sofort bringt Google beispielsweise seine AdWords auch aufs Handy. In Japan gibt es die mobile Werbung bereits seit April, nun starten die Handy-Anzeigen auch in Deutschland, Großbritannien und den USA. Aus den mobilen Werbetexten können Empfänger eine Rufverbindung herstellen. Für die Mobilfunkbetreiber gilt es, den Schritt von kostenpflichtigen zu werbefinanzierten und für den User kostenlosen Services zu wagen.

Die Akzeptanz seitens der Kunden gegenüber Werbung am Handy sei sehr groß, erklärt Maritheres Paul Sprecherin von Hutchison 3G. „Bei uns bekommen nur Kunden, die ausdrücklich zugestimmt haben, Werbung auf ihr Mobiltelefon“, erklärt Paul. Bei dem Unternehmen setze man bereits seit längerem Akzente im Bereich Mobile Marketing. Es gab bereits bei Buena Vista, Sony und Nike Kampagnen, die diese Werbeform nutzten. pte

www.informa.com

Digital

Debatte um Digital-Dominanz: Sollten Amazon, Google und Facebook aufgespalten werden?

Es ist ohne jede Frage die Dekade der digitalen Champions: Die Internet-Platzhirsche Google, Amazon und Facebook beherrschen zusammen mit den beiden Tech-Pionieren Apple und Microsoft die Börsen- und Wirtschaftswelt seit Jahren. Doch die Machtkonzentration führt inzwischen zu Problemen für Wirtschaft und Gesellschaft. Marketing-Professor Scott Galloway eröffnet daher die Debatte über eine Aufspaltung der De-facto-Monopolisten.  mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige