Suche

Anzeige

Der Großhandel liegt im Fahrwasser des Konjunkturaufschwungs

Die Großhandelsumsätze stiegen 2006 nominal um 6,7 und real um 3,2 Prozent. Besonders kräftig legte der Großhandel mit Maschinen, Ausrüstungen, Zubehör und Reststoffen (plus 6,6 Prozent) zu. Im Handel mit Konsumgütern erhöhten sich die Absatzzahlen um 1,6 Prozent.

Anzeige

Anlässlich der Veröffentlichung der Großhandelsumsatzzahlen durch das Statistische Bundesamt spricht Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Groß- und Außenhandels (BGA) von „einer soliden Ausgangssituation“. Der Großhandel habe im Jahr 2006 im Fahrwasser des Konjunkturaufschwungs gute Umsätze erzielt. Die Dynamik des Großhandels fiele mit einem Umsatzzuwachs von über drei Prozent sogar höher aus als in der Gesamtwirtschaft. Auch der Konsumgüterhandel habe ein ermutigendes Jahr erlebt.

Die Unternehmen seien in einer soliden Ausgangssituation. Durch Rationalisierung und Konsolidierung hätten sie in den vergangenen Jahren ihre Wettbewerbsposition behaupten und sogar ausbauen können. Dieser beschäftigungssichernde Weg müsse fortgesetzt werden.

www.bga.de

Kommunikation

Craig Silverman von BuzzFeed eröffnet Programmatic-Advertising-Konferenz d3con mit Reizthema Ad-Fraud

Programmatic ist als „Betriebssystem“ in der werbetreibenden Industrie angekommen. Das zeigt nicht zuletzt das Alltime-High an renommierten Marken­unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen, die sich dieses Jahr inhaltlich an der d3con beteiligen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Streamingdienst Soundcloud führt Ranking der 25 erfolgreichsten Apps an

Wer sind die erfolgreichsten Apps in Deutschland? Dies hat nun der Fachdienst mobilbranche.de…

Galaxy Fold: Wie Marketing-Weltmeister Samsung das Smartphone neu erfinden will

Die Katze ist aus dem Sack: Samsung bringt tatsächlich als erster der Tech-Giganten…

Pädophilie-Vorwürfe: McDonald’s, Nestlé und Co. stoppen Werbung bei YouTube

Zahlreiche große Unternehmen, darunter Disney, Nestle und „Fortnite“-Entwickler Epic Games haben mitgeteilt, vorerst…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige