Suche

Werbeanzeige

Das sind die TV-Werbegesichter der Fußball-EM 2016

Nach einer Analyse des Mediaanalyse-Unternehmens XAD Service war Thomas Müller schon vor dem Start der EM2016 das TV-Werbegesicht in Deutschland. Weitere Ergebnisse der Studie: Welche Spieler außerdem beliebte Testimonials sind und was Unternehmen für sie ausgeben.

Werbeanzeige

Die Medienforscher werteten im Zeitraum vom 1. April bis zum 10. Juni die Werbeschaltungen auf 22 deutschen TV-Sendern aus und identifizierten, welche Spieler und Trainer für welche Marke im deutschen TV warben und in welcher Höhe die Brutto-Media-Ausgaben lagen.

Thomas Müller ist das EM-Werbegesicht 2016

Mit einem 21, 5 Millionen Euro Brutto-Media-Volumen im Beobachtungszeitraum flossen die meisten Werbegelder in Spots mit Thomas Müller. 4.187 Mal strahlte er aus der Werbung in die deutschen Wohnzimmer und pries seine insgesamt elf Werbepartner an. Müller als reale Person, Abziehbild, Dosendekoration oder Teil der ganzen Mannschaft, der Phantasie beim Transport der Markenbotschaft waren kaum Grenzen gesetzt. Zu den TV Werbepartnern von Thomas Müller gehören unter anderem die Rewe Group, Weber Grill, Commerzbank, Procter & Gamble (Gillette), DHL, Daimler und Volkswagen.

Gleichauf bei der Zahl der Werbepartner liegt die Nummer 1 im Tor, Manuel Neuer. Er wirbt unter anderem für Coca-Cola, Commerzbank, Daimler, Procter & Gamble (Head & Shoulders), Tipico und die Deutsche Telekom. 20,2 Mio. Euro Brutto-Media Ausgaben flossen im Beobachtungszeitraum in Spots mit Manuel Neuer, damit liegt er nur knapp hinter Thomas Müller. Seine 19 unterschiedlichen TV-Werbespots wurden insgesamt 2.193 Mal ausgestrahlt.

Auf Platz 3 nach Brutto-Media- Ausgaben folgt der Torschütze des 2:0 im Auftaktspiel gegen die Ukraine, Bastian Schweinsteiger. Und auch er muss sich im Hinblick auf die in seine TV-Spots investierten Brutto-Media Ausgaben nicht hinter seinen Team-Kollegen Müller und Neuer verstecken. Mit 19,3 Millionen Euro Brutto-Media und 3.182 Ausstrahlungen liegt er, was die Anzahl der Ausstrahlungen angeht, sogar noch vor Manuel Neuer. Seine Anzahl von Werbepartnern ist mit fünf jedoch vergleichsweise bescheiden. Intersnack, Commerzbank, Daimler, Elex und der DFB werben mit Bastian Schweinsteiger.

P&G, Kinderschokolade und Co.: Wer hat am meisten investiert?

Am meisten Brutto-Media wurde in die Procter & Gamble Kampagne zu Oral B und Testimonial Lukas Podolski mit insgesamt 12,9 Mio. Euro Brutto-Media Ausgaben und drei Spotversionen investiert.

Eine Kampagne, die auch in den Medien für Entzückung sorgte, ist die Kampagne von Ferrero Kinderschokolade. Mit den 14 Kinderköpfen der Spieler auf den Packungen rief der Schokoriese in sechs Spotversionen und mit 1,8 Milionen Euro Brutto-Media- Ausgaben zum lustigen „Gesichter Erraten“ auf. Und auch der Deutsche Fußball Bund nutzte das EM- „Warmup“ für eine Branding Kampagne in eigener Sache und zeigte die 23 Kaderspieler als Symbol der Vielfalt im deutschen Fußball.

Die Studie: Mithilfe einer bild- und audiobasierten Erkennungstechnologie wird jeder TV-Werbespot erkannt, aufgezeichnet und mit redaktionellen Infos hinterlegt. Die Brutto-Media-Ausgaben werden auf Grundlage des Codierungsverfahrens der GfK, der Preisindizes des Senders und der Länge der Spots berechnet. Auf Basis dieser Daten lassen sich qualifizierte Aussagen hinsichtlich der Anzahl der Ausstrahlungen und der Brutto-Media-Ausgaben auf den einzelnen treffen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Kommunikation

Konjunkturmotor brummt: Deutsche Verbraucher sind weiter in Konsumstimmung – trotz weltwirtschaftlicher Risiken

Die deutschen Verbraucher bleiben auch im Mai dieses Jahres in Hochstimmung und damit eine verlässliche Stütze der Konjunktur in Deutschland. Dies zeigen die gestiegene Konjunktur- und Einkommenserwartung. Die Anschaffungsneigung war dagegen auf weiterhin hohem Niveau leicht rückläufig. In seiner Prognose für Juni sieht GfK das Konsumklima bei 10,4 Punkten und damit 0,2 Zähler höher als im Mai. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Die Gender-Diskussion ist noch lange nicht beendet“

Das Thema Gender-Marketing wird derzeit kontrovers diskutiert. Nicht umsonst macht der Marketingclub Hamburg,…

Werber Gerald Hensel: „Marken müssen ein politisches Selbstverständnis entwickeln“

Wie politisch müssen Marken sein? Mit #KeinGeldfürRechts führte der Werber und Politologe Gerald…

Recht auf Eigenreparatur: Technologieriesen wehren sich gegen Einführung des „Fair Repair Act“

Nutzer wollen selbst entscheiden bei wem sie ihre Smartphones reparieren lassen. Nicht nur…

Werbeanzeige

Werbeanzeige