Suche

Anzeige

Das persönliche Gespräch ist Journalisten am liebsten

Journalisten schätzen Interviews (26,7 Prozent) sowie persönliche Gespräche (26,4 Prozent), um Informationen zu sammeln. 22,1 Prozent bestätigen den hohen Informationsgehalt von Messen, wohingegen nur 3,5 Prozent äußern, bei Redaktionsbesuchen gut informiert zu werden. Maisberger Whiteoaks befragte 66 Journalisten zu ihrem Informationsverhalten.

Anzeige

Rund die Hälfte der Befragten ist bis zu fünf Mal pro Monat auf Terminen außerhalb der Redaktion unterwegs, knapp ein Drittel zwischen fünf und zehn Mal. Dabei erhält der überwiegende Teil der Journalisten seine Informationen am liebsten per E-Mail. Nur rund 17 Prozent ziehen Informationen per Post vor. Während bei den Industriejournalisten noch rund ein Viertel postalische Presse- und PR-Infos bevorzugt, sind es unter den IT-Journalisten nur noch knapp zwölf Prozent.

Im Durchschnitt greifen Journalisten rund 25 Prozent der PR-Informationen auf, die an die Redaktion gesendet werden. Knapp zehn Prozent nutzen sogar zwischen 50 und 75 Prozent des PR-Inputs. Maisberger Whiteoaks befragte Ende April dieses Jahres 66 Journalisten aus IT- und Industrieredaktionen sowie Publikumszeitschriften. Interessenten können die vollständigen Studienergebnisse kostenlos abrufen.

www.maisberger.com

Digital

Verstöße gegen DSGVO: Studie zeigt, wie sich Facebook, Twitter & Co. über Verordnung hinwegsetzen

Seit Ende Mai ist die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Wie hat sich der Datenschutz seitdem aus Sicht der Nutzer entwickelt? Nicht sonderlich erfreulich, wie eine Studie Datenschützer der Verbraucherzentrale NRW zeigt. Darin wird kritisiert, dass sich die Anbieter sozialer Netzwerke selten an bindende Vorgaben der Verordnung halten. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Digitales Kundenerlebnis: Fünf Best Practices für die Kundenkommunikation der nächsten Generation

Im Zeitalter der Digitalisierung werden traditionelle, papierbasierte Dokumente immer unwichtiger. Unternehmen sollten sich…

Digitalisierung des Gesundheitswesens: Wie die E-Patientenakte endlich den Arztbrief und das gute alte Faxgerät ablösen soll

Erhält nun auch die Digitalisierung Einzug bei Krankenkassen, Ärzten und Krankenhäusern? Zumindest haben…

Aufgepasst, hier springt der humanoide Roboter Atlas von Boston Dynamics und zeigt sein athletisches Können

Ist es aufregend, spannend oder eher doch beängstigend? Der Roboter Atlas der Firma…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige