Suche

Anzeige

Daimler schickt Unimog auf Tour

Die Nutzfahrzeugsparte der Daimler AG hat ihre Flotte von 20 Unimog mit speziellen Geräte­kombi­nationen auf Deutschlandtour geschickt, die Mitte März endet. Die Fahrzeuge sollten im Rahmen der „Wintertour 2012“ an zwölf Standorten in der ganzen Bundesrepublik vor insgesamt mehreren tausend Besuchern ihr Können bei Räum- und Streueinsätzen, bei Arbeiten am Straßen­randgrün und beim Reinigen von Straßen und Plätzen demonstrieren. Mit den Stationen morgen in Schellerhau (8.3.), in Wittenburg (13.3.) und in Bad Fallingbostel (15.3.) geht Unimog-Tournee jetzt zu Ende. Die besucherstärkste Veranstaltung habe Ende Februar rund 1200 Gäste ins bayrische Inzell gelockt, teilt der Stuttgarter Autokonzern mit.

Anzeige

Die Unimog-Geräteträger der Baureihe U 300 bis 500 sowie der kleinere U 20 seien auf den Ganzjahreseinsatz eingerichtet und hätten dies während der bundesweiten Rundreise unter Beweis gestellt, so das Unternehmen. Dazu habe eine Vielzahl hoch entwickelter Geräte zur Verfügung gestanden.

Bei der Veranstaltungsreihe sei es auch um den wirtschaftlichen Einsatz von Fahrzeug und Geräten gegangen sowie „um den hohen Werterhalt und vergleichsweise geringe Betriebskosten“, um Service und die Möglichkeiten der Finan­zierung.

Der Unimog sei „geradezu ein Synonym für das Kommunalfahrzeug schlechthin“, wirbt Daimler für sein Produkt. Antriebsstrang, Geräteantrieb über Fahrzeughydraulik und Zapfwelle und die Wechsellenkung mit dem Produktmarkennamen „Variopilot“, durch die sich Lenkrad und Pedalerie vom Fahrer- auf den Beifahrer­platz verschieben lassen, seien auf die Vielfalt kommunaler Arbei­ten abgestimmt.

Für schwierige Einsätze abseits von Straßen und Wegen stehe die Gelände­gängig­keit der Fahrzeuge, so Daimler. Deshalb seien sie auch bei Feuerwehren und im Katastrophen­schutz im Einsatz. Vom „Universal-Motor-Gerät“ (Unimog) seien seit 1951 mehr als 380.000 Einheiten gebaut worden, darunter über 10.000 Exemplare der im Jahr 2000 eingeführten der Baureihe U 300 bis 500. Bis 2002 seien die Unimog aus dem Werk Gaggenau gekommen, seitdem würden sie im Lkw-Werk Wörth gebaut.

www.daimler.com

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige