Suche

Anzeige

BrandMaker erneut als Leader im Marketing Resource Management

Zum vierten Mal in Folge der Gewinner des „Magic Quadrant for Marketing Resource Management“ © Brand Maker 2015

BrandMaker, Anbieter von Marketing Resource Management (MRM)-Systemen, wurde von Gartner, Inc. bereits zum vierten Mal in Folge als Leader im „Magic Quadrant for Marketing Resource Management“(1) positioniert.

Anzeige

In dem Report heißt es: „Leader im MRM-Markt demonstrieren beispielhafte Leistungsfähigkeit. Sie überzeugen durch die Breite und Tiefe, mit der sie MRM-Funktionalitäten für unternehmensweite Lösungen und globale Implementierungen integrieren, welche sich über die gesamte Marketingorganisation erstrecken.“ BrandMaker hat seine MRM-Lösungssuite im letzten Jahr um das neue Modul Digital Marketing Center erweitert. Das Modul hilft Marketingabteilungen einen Überblick über ihre Performance auf sämtlichen Kanälen und Medien zu erhalten und die Planung und Ressourcenverteilung über einen breit gefächerten Marketingmix hinweg zu optimieren.

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige