Suche

Anzeige

B&R überzeugt mit Schnittstellenkompetenz

Durch die Einführung der Customer Relationship Management (CRM)-Software Smartcrm verfügt die Heinz Kaiser AG nun über ein Planungs- und Steuerungsinstrument für Vertrieb, Marketing und Geschäftsleitung. Nach Angaben des Unternehmens trägt Smartcrm zur Automatisierung der kundenbezogenen Prozesse bei und erleichtert die Planung mit Auswertungen der Absatzzahlen.

Anzeige

Ziel der CRM-Einführung war es, die Kundenorientierung in den Mittelpunkt zu stellen sowie vorhandenes Zahlenmaterial schneller und einfacher auszuwerten. Als weltweit tätiger Hersteller von Präzisionswerkzeugen legte die Heinz Kaiser AG aus Rümlang in der Schweiz bei der Entscheidungsfindung besonderen Wert auf die Schnittstelle zwischen Enterprise Resource Planning (ERP)- und CRM-System sowie auf die Schnittstellenerfahrung des CRM-Partners. Die Schnittstelle diene der Datensynchronisation, sodass stets aktuelle Daten in ERP- und CRM-System verfügbar seien. Darüber hinaus überzeugte die CRM-Lösung aus dem Softwarehaus B&R DV-Informationssysteme GmbH bei der Anbindung des Außendienstes mit seiner Offline-Version und dem Datenaustausch sowie im Bereich der Absatzstatistiken.

„Letztendlich war Smartcrm als autonome skalierbare Software für uns die erste Wahl. Aufwendig erzeugte Statistiken gehören damit der Vergangenheit an“, sagt Armin Landolt, CRM-Projektleiter der Heinz Kaiser AG. Dank der Schnittstelle zum ERP-System Infor ERP COM könnten jederzeit aktuelle Daten und Statistiken in Smartcrm abgerufen werden. Darin genüge wiederum ein Mausklick und schon habe man die im Workshop definierten Auswertungen auf dem Monitor. „Wir sehen auf einen Blick, wie sich der Absatz entwickelt und können auf Marktschwankungen sofort reagieren“, kommentiert Landolt.

Über die von B&R realisierte Schnittstelle importiere Smartcrm Adress- und Artikelstammdaten, Angebotsdaten sowie Absatzzahlen aus dem ERP-System. Damit ist die Heinz Kaiser AG jederzeit in der Lage, das Zahlenmaterial auf verschiedenen Ebenen zu analysieren, zum Beispiel den Auftragsbestand je Gebiet oder Umsatzentwicklung eines Mandanten. Mit Drill-Down-Funktion und zusätzlichen Filtermöglichkeiten würden die Daten noch detaillierter analysiert. Zeitaufwändige Auswertungen in der Tabellenverwaltung gehörten damit der Vergangenheit an. Der Außendienst profitiere von der neuen Software, da dieser in Smartcrm die vollständige digitale Kundenakte offline auf dem Notebook einsehen und bearbeiten kann. Dadurch könnten Mitarbeiter Besuchsberichte zeitnah dokumentieren und aus dem Besuch resultierende Aufgaben an den Innendienst weiterleiten. Die Kommunikation werde durch die CRM-Software vereinfacht und belebt. Die Installation bei der Heinz Kaiser AG umfasse Kunden- und Projektmanagement, Absatzanalyse und -planung sowie Zielvereinbarungen.

www.smartcrm.de,
www.heinzkaiser.com

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Gegenwind für das Image von „Made in Germany“: 46 Prozent der Trump-Anhänger wollen weniger deutsche Marken kaufen

Deutschland hat in den beiden vergangenen Jahren seine Spitzenposition als führendes Herkunftsland hochwertiger…

Kosten sparen, oder Etat effizient einsetzen? Mit diesen sieben Tipps finden Sie versteckte Kosten in Ihrem digitalen Marketing-Budget

Ob Retargeting, Onsite-Testing, Personalisierung oder Real Time Bidding: Um interessierte Website-Besucher in Kunden…

Snapshot: KI-Anwendungen sind in Marketing und Kommunikation noch unterrepräsentiert

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis offenbart, dass bislang gerade mal fünf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige