Suche

Anzeige

Bewerbungsfrist läuft

Der Markenverband vergibt 2002 erneut den Preis des Markenverbandes, mit dem wissenschaftliche und publizistische Arbeiten zur Thematik des Markenartikels und des Markenwesens ausgezeichnet werden.

Anzeige

Das Preisgeld wurde von 15.000,– DM auf 9.000,– € erhöht. Theoretische Untersuchungen und Arbeiten von wissenschaftlichem Charakter mit deutlichem Praxisbezug finden ebenso Berücksichtigung wie die Darstellung praktischer Verfahren in systematischer Sicht oder Konzepte von grundsätzlicher Bedeutung. Der Text der Ausschreibung steht auf Anfrage zur Verfügung.

Über die Preisverleihung entscheidet unter Ausschluß des Rechtsweges eine unabhängige Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Richard Köhler, Universität Köln. Der Preis wird an Einzelpersonen verliehen, in Ausnahmefällen auch an Autorengruppen. Ende der Bewerbungsfrist ist der 15. Februar 2002.

Arbeiten, die zur Auswahl eingereicht werden, sind an die folgende Anschrift zu richten:

Markenverband e.V.
Geschäftsführung
Wolfgang Hainer
Postfach 41 49
65031 Wiesbaden

.
www.markenverband.de
info@markenverband.de

Kommunikation

Craig Silverman von BuzzFeed eröffnet Programmatic-Advertising-Konferenz d3con mit Reizthema Ad-Fraud

Programmatic ist als „Betriebssystem“ in der werbetreibenden Industrie angekommen. Das zeigt nicht zuletzt das Alltime-High an renommierten Marken­unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen, die sich dieses Jahr inhaltlich an der d3con beteiligen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Streamingdienst Soundcloud führt Ranking der 25 erfolgreichsten Apps an

Wer sind die erfolgreichsten Apps in Deutschland? Dies hat nun der Fachdienst mobilbranche.de…

Galaxy Fold: Wie Marketing-Weltmeister Samsung das Smartphone neu erfinden will

Die Katze ist aus dem Sack: Samsung bringt tatsächlich als erster der Tech-Giganten…

Pädophilie-Vorwürfe: McDonald’s, Nestlé und Co. stoppen Werbung bei YouTube

Zahlreiche große Unternehmen, darunter Disney, Nestle und „Fortnite“-Entwickler Epic Games haben mitgeteilt, vorerst…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige