Suche

Anzeige

„Best-Price-Order“ neues Modul im Websale-Shopsystem

Onlinehändler im Business-to-Business (B-to-B)-Bereich, die das Websale-Shopsystem nutzen, können mit dem neuen „Best-Price-Order“-Modul Mengenrabatte für ausgewählte Produkte innerhalb eines bestimmten Aktionszeitraums anbieten. Die Bestellungen von allen Kunden werden kumuliert, so dass jeder Kunde den günstigen gemeinsamen Mengenpreis für das jeweilige Produkt erhält.

Anzeige

Websale skizziert ein Beispiel: Fünf Kunden, die jeweils 10.000 Stück eines Produktes bestellen, erhalten gemeinsam den Rabatt, der ab 50.000 Exemplaren gewährt wird. „Best-Price-Order“ schaffe somit für die Kunden eine virtuelle Einkaufsgemeinschaft, bei der jedoch jeder Kunde seine eigene Bestellung aufgibt und sich direkt beliefern lässt. Dem Shopbetreiber ermögliche das Tool Kostenersparnisse beim Einkauf, attraktive Verkaufstarife und die Bindung seiner Kunden an den Shop.

Einfachere Bedarfsplanung für Händler

Die einzelnen Bestellungen für das jeweilige Produkt, das zum besten Preis angeboten wird, werden zunächst als verbindliche Vorbestellung gespeichert und erst nach Ende des Aktionszeitraums, wenn der finale Preis feststeht, als Bestellung abgeschlossen. Der Kunde erhält somit immer den besten Preis für das Produkt. Für den Händler erleichtert die Gemeinschaftsbestellung die Bedarfsplanung, insbesondere dann, wenn es sich um Produkte handelt, die erst nach Auftragseingang produziert werden.

Produkte, bei denen eine Mengenpreis-Aktion für virtuelle Einkaufsgemeinschaften verfügbar ist, können bereits in der Produktübersicht grafisch hervorgehoben werden. Im Kundenkonto sieht der Kunde alle noch laufenden Aktionen und kann Details zu jeder Aktion einsehen, etwa den Zeitpunkt der Vorbestellung, die verbleibende Zeit bis zum Aktionsende, die Daten des jeweiligen Produkts sowie den garantierten Preis, zu dem er das Produkt bestellt hat. Nach Aktionsende erhält der Kunde automatisch eine Bestellbestätigung mit dem endgültigen, günstigsten Preis.

Das Websale-Shopsystem wird als Software-as-a-Service auf eigenen Shopservern betrieben. Das Unternehmen betont, dass das „Best-Price-Order“-Modul im laufenden Betrieb integriert werden kann, sodass Anwender sofort mit Aktionen starten können.

Kommunikation

Redaktionsliebling: Nike lässt ein Phantom teuflisch gut kicken

Nike Football hat ein actiongeladenes Video erstellt, um seine Fußballschuhlinie „Phantom“ zu promoten. Während der WM schien Nike in der Außenwahrnehmung nicht präsent zu sein. Dafür jetzt umso mehr: Die Arbeit von Wieden + Kennedy zeigt, wie sich Spieler durch teuflische Besessenheit einen Namen machen können. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Gegen Wandel nicht versichert: Die Digitalisierung der Versicherungsbranche

Niedrige Zinsen, eine alternde Gesellschaft, eine Monsterbürokratie und nun auch noch die Digitalisierung:…

„Ergebnisse der Umfrage sind alarmierend“: Umsatzrückgänge durch DSGVO im Marketingbereich stärker als erwartet

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit fast drei Monaten in Kraft. Nun hat der…

Plakat mit ausgestrecktem Mittelfinger sorgt für größten Frust: Deutscher Werberat veröffentlicht Halbjahresbilanz

Der Deutsche Werberat hat seine Halbjahresbilanz für 2018 präsentiert. Die Zahl der Beschwerdefälle…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige