Suche

Anzeige

„Best-Price-Order“ neues Modul im Websale-Shopsystem

Onlinehändler im Business-to-Business (B-to-B)-Bereich, die das Websale-Shopsystem nutzen, können mit dem neuen „Best-Price-Order“-Modul Mengenrabatte für ausgewählte Produkte innerhalb eines bestimmten Aktionszeitraums anbieten. Die Bestellungen von allen Kunden werden kumuliert, so dass jeder Kunde den günstigen gemeinsamen Mengenpreis für das jeweilige Produkt erhält.

Anzeige

Websale skizziert ein Beispiel: Fünf Kunden, die jeweils 10.000 Stück eines Produktes bestellen, erhalten gemeinsam den Rabatt, der ab 50.000 Exemplaren gewährt wird. „Best-Price-Order“ schaffe somit für die Kunden eine virtuelle Einkaufsgemeinschaft, bei der jedoch jeder Kunde seine eigene Bestellung aufgibt und sich direkt beliefern lässt. Dem Shopbetreiber ermögliche das Tool Kostenersparnisse beim Einkauf, attraktive Verkaufstarife und die Bindung seiner Kunden an den Shop.

Einfachere Bedarfsplanung für Händler

Die einzelnen Bestellungen für das jeweilige Produkt, das zum besten Preis angeboten wird, werden zunächst als verbindliche Vorbestellung gespeichert und erst nach Ende des Aktionszeitraums, wenn der finale Preis feststeht, als Bestellung abgeschlossen. Der Kunde erhält somit immer den besten Preis für das Produkt. Für den Händler erleichtert die Gemeinschaftsbestellung die Bedarfsplanung, insbesondere dann, wenn es sich um Produkte handelt, die erst nach Auftragseingang produziert werden.

Produkte, bei denen eine Mengenpreis-Aktion für virtuelle Einkaufsgemeinschaften verfügbar ist, können bereits in der Produktübersicht grafisch hervorgehoben werden. Im Kundenkonto sieht der Kunde alle noch laufenden Aktionen und kann Details zu jeder Aktion einsehen, etwa den Zeitpunkt der Vorbestellung, die verbleibende Zeit bis zum Aktionsende, die Daten des jeweiligen Produkts sowie den garantierten Preis, zu dem er das Produkt bestellt hat. Nach Aktionsende erhält der Kunde automatisch eine Bestellbestätigung mit dem endgültigen, günstigsten Preis.

Das Websale-Shopsystem wird als Software-as-a-Service auf eigenen Shopservern betrieben. Das Unternehmen betont, dass das „Best-Price-Order“-Modul im laufenden Betrieb integriert werden kann, sodass Anwender sofort mit Aktionen starten können.

Kommunikation

Überhaupt kein Jobkiller? Wie die Digitalisierung neue Jobs schafft

Der digitale Wandel wirkt sich über alle Fachbereiche hinweg positiv auf die Beschäftigung aus. Also: Keine Angst vor der Zukunft? Kann man so sagen. Mit der Digitalisierung werden deutlich mehr Chancen für neue Jobs verbunden sein, als die Vernichtung von Arbeitsplätzen. In Summe rechnen die Befragten des diesjährigen HR-Reports mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Überhaupt kein Jobkiller? Wie die Digitalisierung neue Jobs schafft

Der digitale Wandel wirkt sich über alle Fachbereiche hinweg positiv auf die Beschäftigung…

Der Online-Handel boomt: Im E-Commerce ist trotz Brexit ein Ende des Wachstums nicht in Sicht

Die Bilanz des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) könnte unter folgender Überschrift…

Kein Halt vor Landesgrenzen: Der Cloud Act erlaubt den US Behörden den Zugriff auf im Ausland gespeicherte Daten

62 Prozent der IT- und Sicherheitsexperten vertrauen darauf, dass die strikten Anforderungen der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige