Suche

Werbeanzeige

Bei der Generation 50plus zeigen sich drei Grundhaltungen

Bei der Zielgruppenbeschreibung der Generation 50plus lassen sich für das Marketing drei Typen mit jeweils eigenständiger Grundhaltung ausmachen. Zur Gruppe der „Passiven Älteren“ zählen 37 Prozent der über 50-Jährigen. 33 Prozent der Best Ager über 50 Jahre gehören zu den „Kulturell Aktiven” und 30 Prozent zur Gruppe der „Erlebnisorientiert Aktiven“. TNS Infratest erforscht die kaufkräftige Zielgruppe mittels Semiometrie.

Werbeanzeige

Zur Gruppe der „Erlebnisorientiert Aktiven“ zählen laut Semiometrie 30 Prozent der Best Ager, die auch die jüngste Altersgruppe innerhalb der über 50-Jährigen ist und in der der Männeranteil überwiegt. Trendsportarten, Kino und Ausgehen, das Surfen im Internet oder das Spielen am PC gehören zu den typischen Freizeitaktivitäten dieser Gruppe. Die Gruppe der „Kulturell Aktiven” umfasst 33 Prozent der Best Ager und weist einen deutlich höheren Frauenanteil auf. Theaterbesuche sowie das Lesen von Büchern, Zeitungen und Zeitschriften stehen im Vordergrund des Interesses. Die starke kulturelle, sozial-familiäre aber auch religiöse Orientierung ist mit ursächlich für ein besonderes Interesse an Produkten aus Kosmetik, Mode oder Drogeriemärkten.

Freizeitaktivitäten werden von der Gruppe der “Passiven Älteren”, die auch die älteste der drei Best Ager Typen ist, kaum genutzt. In dieser Gruppe kommt Zurückgezogenheit vor Geselligkeit. Medien wie Radio, Zeitschriften oder Bücher nutzen sie nur unterdurchschnittlich. Diese introvertierte Grundhaltung drückt sich in einem wenig probierfreudigem (Konsum-) Verhalten aus. Deutlich geringere Bildung und ein geringeres Haushalts-Nettoeinkommen erklären das unterdurchschnittliche Interesse an nahezu allen Produktbereichen.

Das Management-Summary „TNS Infratest Best Ager Typologie 2005“ steht als Download bereit.

Kommunikation

Ministerien sind Top-Werbekunden bei Facebook: Justizministerium gab knapp 450.000 Euro aus

Obwohl Maas zu den schärfsten Kritikern von Facebook zählt und mit dem NetzDG sogar ein umstrittenes Gesetz gegen strafbare Inhalte auf Digital-Plattformen auf den Weg brachte, war das Bundesjustizministerium unter Heiko Maas (SPD, mittlerweile Außenminister) Top-Werbekunde bei Facebook. Weitere Kunden: Verteidigungs- und Gesundheitsministerium. Das berichtet die Wirtschaftszeitschrift Capital. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Top-Studie: Online gleich nach dem Aufwachen und kurz vor dem Einschlafen – jeder Zweite nutzt Social Media im Bett

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Immer am Ball bleiben: So sehr schätzen Personaler die Form der Weiterbildung

Kürzer werdende Innovationszyklen, schnellere Entscheidungsprozesse oder die Auflösung etablierter Geschäftsprozesse: Wie können Unternehmen…

Ministerien sind Top-Werbekunden bei Facebook: Justizministerium gab knapp 450.000 Euro aus

Obwohl Maas zu den schärfsten Kritikern von Facebook zählt und mit dem NetzDG…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige