Suche

Anzeige

Bauer Verlagsgruppe stellt Herausgabe des Playboy ein

Die Bauer Verlagsgruppe plant statt dessen, im nächsten Jahr einen neuen Männer- und Lifestyle-Titel auf den Markt zu bringen.

Anzeige

Die Herausgabe
der deutschen Ausgabe des Playboy wird zum 31. Dezember 2002 eingestellt. Das Angebot an den US-Medienkonzern Playboy Enterprises, die im
Dezember endende Print-Lizenz für die deutsche Playboy-Ausgabe zu
verlängern, werde zurückgezogen, hieß es in einer Pressemitteilung des Verlages vom Montag.
„Sobald der Vertrag mit Playboy Enterprises
abgelaufen ist, sind wir frei, mit den Entwicklungsarbeiten für den
neuen Titel zu beginnen“, erklärt Verlagsleiter Horst Müller.
Das neue monatliche Magazin soll am Münchner Standort der Bauer
Verlagsgruppe entwickelt werden.

Die Verhandlungen mit Playboy Enterprises über die
Lizenzverlängerung für den deutschen Playboy sind abgebrochen worden,
um den Weg für dieses und möglicherweise weitere Projekte im Markt
der Männerzeitschriften freizumachen, hieß es. „Die von Playboy Enterprises
verlangte exklusive Bindung hätte für uns jede eigene Neuentwicklung
in diesem Markt-Segment ausgeschlossen“, betont Verlagssprecher Andreas
Fritzenkötter.
Da der Burda Verlag derzeit schon über die Online-Lizenz des Playboy verfügt, wird es von Branchenkennern nicht ausgeschlossen, dass der Münchener Verlag sich auch die Rechte am deutschen Printobjekt sichern wird.

www.hbv.de

Digital

WeChat-Mutter Tencent spürt Chinas Wachstumskrise – und streicht Marketing-Budget zusammen

Jede Serie geht einmal zu Ende – auch die von Chinas Vorzeige-Internetkonzern Tencent. Die WeChat-Mutter musste gestern bei Vorlage ihrer Geschäftsbilanz für das abgelaufene Quartal den größten Gewinneinbruch in 15 Jahren eingestehen. Das nach Alibaba zweitwertvollste Unternehmen des asiatischen Riesenreichs leidet unter den Restriktionen der Regierung gegen Spielsucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pro & Contra: Diskutiert doch mal … Werbung mit Influencern

In unserer neuen Rubrik „Diskutiert doch mal“, die jeden Monat in unserem Magazon…

Urteil gegen Influencerin Pamela Reif: „Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen“

Die Instagram-Influencerin Pamela Reif hat vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess wegen Schleichwerbung…

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige