Suche

Anzeige

Außenhandel startet mit gemischten Gefühlen in 2015

Inwieweit wird der weltweite Export im Jahr 2015 anziehen? Die Prognosen sind verhalten positiv © Fotolia 2014

Die Eurokrise scheint noch nicht überwunden, der weltweite Export schwächelt und die Verfolger sind Deutschland auf den Fersen. Der BGA, Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen, schaut kritisch auf das kommende Jahr

Anzeige

Nachdem im laufenden Jahr 2014 der BGA, Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen, mit einem Anstieg der Exporte um drei Prozent auf 1.126,6 Milliarden Euro rechnet, erwartet er für 2015 ein leichtes Anziehen der weltweiten Konjunktur. Daher geht er beim Ausbleiben neuer geopolitischer Konflikte mit einem Exportwachstum in Höhe von 4 Prozent auf 1.171,7 Milliarden Euro und einem Importwachstum in Höhe von 3,5 Prozent auf 946,1 Milliarden Euro aus. Laut Anton F. Börner, Präsident des BGA doktern die EU-Staaten zwar an den Symptomen der Eurozonenkrise, kurieren aber nicht die Ursache aus. Insbesondere in Frankreich und Italien verschließen sich die Gesellschaften dem Anpassungsdruck der Globalisierung. Und auch Deutschland verliert an Boden, gerade was den weltweiten Export angeht.

Mit Mut in das nächste Jahr

„Nie ging es uns besser als heute. Selbstkritisch ist jedoch zu hinterfragen, inwieweit Deutschland dem Tempo der Verfolger, die uns auf den Fersen sind, und den Untiefen der Weltwirtschaft auch in Zukunft gewachsen ist. Deshalb dürfen wir unser eigenes Fundament nicht aushöhlen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, brauchen wir gleichermaßen bezahlbare Energie, eine exzellente Infrastruktur und neue Wachstumsimpulse, wie sie ein TTIP-Abkommen leisten kann“, so der BGA-Präsident abschließend.

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige