Suche

Anzeige

Aufschwung zeigt sich in Personalzuwachs

In der Werbebranche stehen die Zeichen eindeutig auf Aufschwung. Laut aktuellem Herbstmonitor des Gesamtverbandes Kommunikationsagenturen (GWA) rechnen die Werbe- und Kommunikationsagenturen in diesem Jahr mit einem durchschnittlichen Umsatzzuwachs von 6,2 Prozent. Im Frühjahr prognostizierte der Verband noch ein Wachstum von drei Prozent. Für das Jahr 2011 erwarten 77 Prozent der befragten Agenturen weitere Umsatzzuwächse und geben diese mit durchschnittlich 5,2 Prozent an.

Anzeige

Die Mehrheit der Agenturen gab an, dass die Kosten im Jahr 2010 im Vergleich zu Vorjahr abgenommen hätten. Bei 34 Prozent der Befragten seien sie gestiegen, bei 21 Prozent gleich geblieben. Investiert haben Werbeunternehmen dem Herbstmonitor zufolge in Personal und Weiterbildung, reduziert wurden vor allem Reisekosten. 64 Prozent der Agenturen hätten im Personalbereich durch Neueinstellungen auf die derzeitige Wirtschaftslage reagiert. Insgesamt beschäftigten 47 Prozent der Agenturen mehr und 15 Prozent gleich viele Mitarbeiter als zum Vergleichszeitpunkt des Vorjahres.

Aufgrund gestiegener Umsätze und geringerer Kosten habe sich die Rendite der Agenturen positiv entwickelt. Während die Befragten noch im Frühjahr für 2010 mit einer Rendite-Steigerung von 16,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gerechnet hätten, erwarteten sie jetzt für das laufende Jahr ein Plus von 31 Prozent. Veränderungen erführen die Agenturen zurzeit nicht nur durch die sich verbessernde Konjunktur, sondern auch bei den Aufgabenbereichen. Die Arbeitsschwerpunkte verlagerten sich weiter in Richtung Online-Marketing und E-Commerce. 93 Prozent der befragten Agenturen gäben an, dass dieser Geschäftsbereich an Bedeutung gewonnen habe. Im Vorjahr lag der Wert bei 84 Prozent. Auch das Thema Markenführung und Branding habe bei fast zwei Drittel der Agenturen an Bedeutung gewonnen. An Bedeutung verloren hätten vor allem Sponsoring und klassische Werbung.

www.gwa.de

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige