Suche

Werbeanzeige

Audio-Livestream-Plattform startet zur re:publica

Freie Rede in jeder Form, so einfach gestreamt und archiviert wie nie zuvor – so lautet das Ziel des Startups Voice Republic. Zur Social-Media-Konferenz re:publica 2014, die heute beginnt, launcht das Unternehmen seine Audio-Livestream-Plattform.

Werbeanzeige

Die größte Social-Media-Konferenz Europas ist gleichzeitig Arena für die wichtigste Kooperation von Voice Republic: Über 250 Stunden Programm mit den wichtigsten Vor-, Mit- und Querdenkerinnen und Denkern des Netzes aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft sollen dieses Jahr bei der re:publica geboten werden. Voice Republic wird die kompletten Inhalte live mitstreamen und thematisch auf seiner Plattform archivieren, so dass jeder mithören kann.

Diskussionen wie im echten Leben

„Unsere Plattform konzentriert sich auf das gesprochene Wort – wir streamen Audio, kein Video“, betont Mitgründer Patrick Frank. Der Grund: „Wir möchten Diskussionen wie im echten Leben entstehen lassen – und eine Gesprächskultur von Hörer und Sprecher auf Augenhöhe. Talk und Interview, Debatte und Diskussion, Seminar und Konferenz.“ In der Voice Republic gebe es freie Rede in jeder Form. Zuhörer könnten vom Organisator interaktiv in die Sendungen einbezogen werden. „Jeder hat das Wort“, betont Frank.

Vergleichsweise geringe Datenmengen

Für die Live-Diskussionen hat das Team von Voice Republic die technischen Hürden auf ein Minimum herabgesetzt. Ohne ein Programm zu installieren, läuft die Aufnahme und der Stream direkt im Browser und kann simultan auf Sendung gebracht werden. Nicht zuletzt auch wegen der wesentlich geringeren Datenmengen können beliebig viele Sprecher an beliebig vielen Orten gleichzeitig miteinander diskutieren, perspektivisch natürlich auch über das Smartphone.

Zudem können die Aufnahmen per Voice Republic-Player in andere Webseiten eingebunden oder als Podcast heruntergeladen werden. Sprache als Medium verleiht somit Konferenzen und anderen Talk-Formaten neue, globale Reichweite und Interaktionsmöglichkeiten.

„Bei der diesjährigen re:publica wird es zum Beispiel auch eine Kooperation mit der Techszene Afrikas geben“, ergänzt Ole Kretschmann, ebenfalls Mitgründer von Voice Republic. „Dort, wo derzeit zum großen Teil nur schlechte Internetverbindungen vorhanden sind, kann nun auch jeder den inspirierenden Talks der Konferenz folgen.“

(Voice Republic/asc)

Kommunikation

Büro-Buddies und Karriere-Kumpel: Die Hälfte der Deutschen findet im Job Freunde fürs Leben

Viele Deutsche verbringen sehr viel Zeit mit Kolleginnen und Kollegen: Eine 40-Stunden Woche, und nach Feierabend gerne noch ein gemeinsames Getränk im Kollegenkreis. Die Hälfte der Berufstätigen in Deutschland hat im Büro bereits Freundschaften fürs Leben geschlossen. Immerhin jeder Zehnte pflegt sogar eine eheähnliche Vertrauensbeziehung am Arbeitsplatz. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook testet Abo-Modell bei Instant Articles – aber Apple blockt das Vorhaben auf dem iPhone

Interessenskonflikt von zwei Tech- und Internet-Titanen: Facebook startet wie angekündigt im Oktober Tests…

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige