Werbeanzeige

Arbeitgeber als Marke klar positionieren

Die Bedeutung des Employer Branding wird in Zukunft steigen, darin sind sich die deutschen Unternehmen nahezu einig (70 Prozent). Derzeit zeichnet sich allerdings ein anderes Bild: Gerade einmal 24 Prozent der Unternehmen geben an, dass Employer Branding aktuell eine wichtige Rolle spielt.

Werbeanzeige

In der neuen Studie von Esch – The Brand Consultants wurden 175 deutsche Unternehmen – von Mittelstand bis DAX30 – zum Status Quo des Employer Branding befragt.

Passung von Bewerbern steigt

Das Potenzial durch Employer Branding wird sehr positiv beurteilt. Erfolgreiches Employer Branding führt bei den befragten Unternehmen zu einer gesteigerten Arbeitgeberattraktivität (47 Prozent) sowie einer erhöhten Passung (37 Prozent) und Qualität der Bewerber (47 Prozent). Somit erhöht sich nicht nur die Anzahl der Bewerbungen sowie der damit verbundene administrative Aufwand. Vielmehr senkt Employer Branding durch bessere Passung der Bewerber den Aufwand für das Recruiting. Gleichzeitig senken Reduktion der Fehlquoten und Fluktuationsquote die Folgekosten der Personalarbeit.

Konsequente Umsetzung erforderlich

Unternehmen mit erfolgreichem Employer Branding zeichnen sich durch konsequente Arbeit entlang des Employer Branding Prozesses aus – von der Strategie bis zur Umsetzung. Die Studienergebnisse zeigen allerdings, dass die reale Umsetzung im Prozess generell noch nicht das volle Potenzial ausschöpft.

In der Strategiephase werden häufig Wettbewerbsanalyse oder Branchen-Benchmarks nicht mit einbezogen. Zudem erfolgt die Umsetzung des Strategiekonzepts in konkrete Human Resources (HR)-Programme oder differenzierende Employer-Branding-Aufritte nur selten. Die Erfolgsmessung des Employer Branding wird zudem stark vernachlässigt.

Fazit: Employer Branding gewinnt klar an Bedeutung in deutschen Unternehmen. Erfolgreiches Employer Branding steigert die Attraktivität des Arbeitgebers und ermöglicht die qualifizierte und passgenaue Rekrutierung von neuen Mitarbeitern. Ein konsequenter Prozess ist die Basis für den Aufbau einer erfolgreichen Arbeitgeber-Marke.

(Esch. The Brand Consultants/asc)

Kommunikation

Richard Bransons Ratschlag an Entrepreneure auf der Bits & Pretzels: „Fire yourself!“

Nach dem Auftritt von Kevin Spacey am Sonntag, war er am zweiten Tag des Gründer-Festivals Bits & Pretzels in München der Top-Star: Richard Branson, Multi-Milliardär, ewiger Sunnyboy und Abenteurer. Im Gepäck hatte er viele Anekdötchen, Lob für Deutschland und eine dezidierte Meinung zum Brexit: „Ich entschuldige mich beim Rest Europas.“ mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Richard Bransons Ratschlag an Entrepreneure auf der Bits & Pretzels: „Fire yourself!“

Nach dem Auftritt von Kevin Spacey am Sonntag, war er am zweiten Tag…

Bits & Pretzels 2016: die Bilder vom Auftakt des Gründer-Events zum Oktoberfest

Silicon Valley-Spirit meets Oktoberfest-"Sprit": Mit dieser gewagten Kombination haben die Macher des Münchner…

Die neue Marketing-Frau bei Nestlé Deutschland: Jolanda Schwirtz folgt auf Lars Wöbcke

Bei Nestlé stehen Veränderungen an: Marketing- und Kommunikationschef Lars Wöbcke geht. Es folgt:…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige