Suche

Anzeige

Apple von Androiden-Invasion bedroht

Vor vier Jahren gab es nur den Apfel. Die iPhones waren vollkommen konkurrenzlos. Inzwischen sind auf der diesjährigen Mobile World Conference in Barcelona scharenweise Tabletrechner und Smartphones zu sehen. Analysten gehen davon aus, dass Android bald den Markt übernehmen wird und die Google Software in Millionen Autos, Fernseher und Tablet-Rechnern laufen wird. Die Erfolgsfaktoren für Google: Verbreitetere Technik und niedrigere Preise.

Anzeige

Steve Jobs ist schöpferischer Unternehmer im besten Sinne. Aus altbekannten Techniken wie W-Lan, MP3 und Bewegungssensoren schuf Apple neue Kultobjekte mit einem benutzerfreundlichen, einzigartigen Design. Zudem schuf er neue Märkte und entwickelte komplett neue Produkte und Dienste für das 3G-Mobilfunknetz sowie für den Tablet-PC-Markt. Doch glaubt man den derzeitigen Diskussionen der Branche könnte es mit der Apple-Vormachtstellung bald vorbei sein.

Android werde die Oberhand gewinnen. „Android ist ein offenes System. iOS läuft nur auf den Hardware-Plattformen von Apple. Java und Linux als Basis von Android sind bei Softwareentwicklern bekannter als objectiveC, das iOS zugrunde liegt. Dadurch werden immer mehr Apps entstehen, die auf Android basieren“, sagt Karl-Heinz Gabler vom Netzwerkspezialisten Nash Technologies. Noch habe Apple einen klaren Vorsprung. Spätestens in ein bis zwei Jahren werde allerdings das Betriebssystem von Google gleichziehen. Allerdings seien dabei die vielen Hersteller von Android-Smartphones, die unterschiedlichen Android-Varianten und die ungeordneten Updates ein Nachteil.

Android habe seit seinem Debüt im Oktober 2008 eine beispiellose Erfolgsgeschichte geschrieben: Bereits auf jedem dritten Smartphone, das im vierten Quartal 2010 weltweit verkauft wurde, lief Android, meldete der US-Marktforscher Canalys. Bei den Tablet-PCs erreichte Android im gleichen Zeitraum schon 22 Prozent Marktanteil, so die Experten von Strategy Analytics. Mirko Lange, Chef der PR-Agentur Talkabout sieht den Erfolg von Google vor allem im Pricing: „Der wirkliche Unterschied besteht darin, dass Apple das iPhone bislang mit einem sehr hohen Preis ausschließlich am oberen Ende des Marktes positioniert, während es Android-Geräte in allen Preisklassen gibt. Folglich geht es nicht um Benutzerfreundlichkeit, Größe des jeweiligen App-Stores oder Konnektivität zu anderen Geräten des gleichen Herstellers – im Kern ist es eine Frage des Marketings: Preispolitik und Positionierung.“

Der ausführliche Artikel über die Android-Invasion auf Apple in der Rubrik Wissen:
Android-Invasion auf Apple

Kommunikation

Fachkongress für den Mittelstand: Continental, Würth & Co. auf dem Lead Management Summit 2019

Am 9. und 10. April 2019 dreht sich im Vogel Convention Center Würzburg alles rund um das Thema „Lead Management“. Denn dann findet der marconomy Lead Management Summit statt. Der Fachkongress zeigt Marketing- und Vertriebsverantwortlichen aus dem Mittelstand, wie Interessenten, sogenannte „Leads“ generiert, Neukunden gewonnen und Bestandskunden ausgebaut werden. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Mensch, Moral, Maschine“: BVDW will Debatte über digitale Ethik anstoßen

Der BVDW fordert gerichtliche Überprüfbarkeit algorithmischer Entscheidungen. So heißt es in dem am…

Abo statt Eigentum – die Netflix-Generation honoriert die Flexibilität von Auto-Abos

Die positiven Erfahrungen insbesondere jüngerer Menschen mit Spotify, Netflix und Co. beflügeln offensichtlich…

„Digitale Gangster“: Britische Parlamentarier fordern strengere Datenschutz-Regeln für Facebook

Facebook hat nach Einschätzung des britischen Parlaments «vorsätzlich und wissentlich» gegen Datenschutz- und Wettbewerbsrecht…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige