Suche

Anzeige

Alphabets nächstes Wachstumsgeschäft? Analysten sehen im autonomen Fahrservice Waymo viel Potenzial

Setzt künftig auf den autonomen Fahrzeug Waymo: Google-Mutter Alphabet

Hat die Wall Street den nächsten Wachstumstreiber der Google-Mutter entdeckt? Nach jahrzehntelanger Fixierung aufs Suchgeschäft könnte künftig eine neue Konzernsparte in den Fokus rücken: Waymo. Die 2016 ausgegliederte Unit dürfte großes Potenzial besitzen.

Anzeige

von Nils Jacobsen

Google-Mutter Alphabet ist eine der beständigsten Erfolgsstorys der Wall Street. Im jüngsten Quartal konnte der nach Amazon zweitwertvollste Internetkonzern der Welt abermals die Analystenerwartungen übertreffen und bei Umsätzen von 32,7 Milliarden Dollar bereits 8,26 Milliarden Dollar verdienen.

Die Gelddruckmaschine ist dabei immer die gleiche: Googles hoch lukratives Suchgeschäft. Den Vorwurf, ein “One Trick Pony” zu sein, sind die Google-Guys Larry Page und Sergey Brin auch 20 Jahre nach der Gründung der Suchmaschine nicht losgeworden – nicht zuletzt, weil Moon Shots wie die Datenbrille Google Glass schon kurz nach dem Start jäh verglühten oder andere Produkte wie das mobile Betriebssystem Android nicht direkt zu monetarisieren sind.

Morgan Stanley: Waymo wird Googles nächster Wachstumsgeschäft

Das könnte sich jedoch in der nächsten Dekade mit einem neuen Konzernbereich ändern, der von der Muttergesellschaft Alphabet Ende 2016 als eigene Unit ausgegliedert wurde: Waymo. Unter größtmöglicher Geheimhaltung leitet der frühere Hyundai-CEO John Krafcik Alphabets Aktivitäten rund um das autonome Fahren.

Bereits Ende des Jahres will Waymo sein erstes Angebot von selbstfahrenden Autos in San Francisco und Phoenix, Arizona, starten. Nach Einschätzung der Wall Street-Großbank Morgan Stanley dürfte dies der Erweckungsmoment von Alphabets nächstem Wachstumssegment sein.

Waymo besitzt Bewertungspotzenzial von 175 Milliarden Dollar

“Der Start von Waymo Ende des Jahres könnte ein Bewertungs-Katalysator sein”, schreibt Morgan Stanley-Analyst Briten Nowak in einer Kurzstudie, die dem Finanzsender CNBC vorliegt. Aktuell sei der Wert von Alphabets autonomer  Mobilitätssparte praktisch nicht im Wert der Aktie eingepreist.

Wie Nowak vorrechnet, habe Waymo als eigenständiges Unternehmen aktuell  einen Wert von 45 Milliarden Dollar, aber das Potenzial für eine Bewertung von 175 Milliarden Dollar. Der Morgan Stanley-Analyst stufte daher das Kursziel vom Waymo-Mutterkonzern Alphabet deutlich auf 1515 Dollar binnen der nächsten 12 Monate nach oben – ein Aufwärtspotenzial von 20 Prozent gegenüber dem aktuellen Kursniveau.

 Anteilsscheine von Alphabet legten nach der positiven Analysteneinschätzung im heutigen Handelsverlauf um 1,5 Prozent auf 1265 Dollar zu und befinden sich damit nur zwei Prozent von den Allzeithochs entfernt, die die Google-Mutter nach Bilanzvorlage Ende Juli aufgestellt hatte.

Kommunikation

Lebensgroße Fußballspieler und Drehbücher vom Robo-Journalisten: Vier Beispiele rund um das Thema KI

Nicht nur für private Nutzer ist die smarte Technik ein gern gesehener Helfer: Auch die Medienbranche arbeitet an Methoden, das künstliche Gehirn für innovative Ideen zu nutzen. So lassen erste Medien bereits journalistische Artikel voll automatisiert verfassen. Dies ist nur der Anfang des Artificial Storytellings. Vier Cases, die von nextMedia.Hamburg und der Hamburg Media School identifiziert wurden, beweisen dies. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Top-Studie: China im Fokus der Werbebranche, KI-Tools weiter auf dem Vormarsch – diese Trends sehen CMOs für das Jahr 2019

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Unsere Jobs in 15 Jahren: Robo-Recruiting, neue Jobs, echte Freizeit?

Die Arbeitswelt befindet sich in einem radikalen Umbruch. Neue Berufsbilder entstehen, bestehende verschwinden,…

Fast Fashion – Modefirmen werdet lauter und schneller!

Kaufen, tragen, weg damit – die Deutschen kaufen immer mehr günstige Kleidung und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige