Suche

Werbeanzeige

Adidas, BMW und Samsung glänzen im Social Web

Wie immer bei sportlichen Großereignissen versuchen die Sponsoren, einen Teil des Medaillenglanzes auf das eigene Unternehmen zu lenken. Samsung, BMW und Adidas ist das im Rahmen der Olympischen Spiele 2012 in London gut gelungen. Sie schaffen es im deutschsprachigen Social Web in Sachen Bekanntheit auf das Siegertreppchen.

Werbeanzeige

Doch nicht für alle Firmen hat sich das Investment in den Sport bisher auch ausgezahlt. Dies ist das Ergebnis des Online-Analyse-Tools Web-Analyzer.com, das Suchbegriffe nicht nur quantitativ erfasst, sondern auch nach ihrer Tonalität untersucht.

Richtlinien für Werbemaßnahmen im Rahmen der Olympischen Spiele

Während sich in London in den einzelnen Disziplinen alles um Gold, Silber und Bronze drehte, haben die Sponsoren des sportlichen Megaevents ihren ganz eigenen Dreiklang: “Worldwide Olympic Partners”, “London 2012 Olympic Partners” und “London 2012 Olympic Supporters” heißen die Abstufungen, mit denen festgelegt wird, wie stark ein Unternehmen mit den Leistungen von Erfolgssportlern wie Usain Bolt werben darf.
Dass es nicht unbedingt der höchsten Kategorie bedarf, um gute Bekanntheitswerte zu erzeugen, beweisen die beiden „London Partner“ BMW und Adidas. Der Automobilhersteller und der Sportartikelfabrikant müssen sich im Zeitraum von der Eröffnungsfeier am 27. Juli bis heute mit mehr als 50.000 (BMW) beziehungsweise knapp 23.000 Erwähnungen (Adidas) im Web 2.0 lediglich dem „Woldwide Olympic Partner“ Samsung (80.000) geschlagen geben.

McDonalds und Cocal Cola auf den hinteren Rängen

Die ebenfalls als Top-Sponsoren auftretenden US-Riesen McDonalds und Coca Cola landen mit lediglich 9.000 und 7.000 Erwähnungen im Social Web abgeschlagen auf den Plätzen sechs und sieben.

Rang Marke Erwähnungen im Social Web
1 Samsung 80.000
2 BMW 50.000
3 Adidas 23.000
4 Acer 18.000
5 Panasonic 17.000
6 McDonalds 9.000
7 Coca Cola 7.000
8 BP 5.000
9 Thomas Cook 5.000
10 Cisco 4.000

Top-Ten: Über diese Olympia-Sponsoren wird im Social Web am meisten diskutiert.

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Roboter Somnox hilft beim schlafen… und er atmet

Der SPIEGEL titelte jüngst: „Dumm wie ein Sieb“ und tatsächlich sind Roboter heute…

Werbeanzeige

Werbeanzeige