Suche

Werbeanzeige

ADAC-Mitglieder sehen Lexus vorne

Machtwechsel in der ADAC Kundenzufriedenheit: Die neue Nummer eins heißt Lexus. Mehr als 47 000 Leser der ADAC Motorwelt haben ihr Votum zur Kundenzufriedenheit 2011 abgegeben. Sowohl im Gesamtergebnis „Marke“ als auch in der Kategorie „Zufriedenheit mit dem eigenen Auto“ ist der japanische Premiumhersteller nicht zu schlagen. Subaru folgt in der Gesamtwertung auf dem zweiten Platz vor Jaguar. Honda verteidigt, wie schon 2010, den vierten Rang vor Porsche. Nur ein weiterer deutscher Hersteller landet in den Top Ten: BMW verbessert sich von Platz elf auf zehn.

Werbeanzeige

In der Kategorie „Zufriedenheit mit dem eigenen Auto“ sichern sich Jaguar, und Porsche die Plätze zwei und drei hinter dem Sieger Lexus. Subaru, der Seriensieger der letzten Jahre, fällt in der Autowertung auf den vierten Platz zurück.

In der Beurteilung der Service-Betriebe hat Subaru die Nase vorn. Wie bei den nächstplatzierten Lexus, Honda und Mitsubishi zahlt es sich aus, als kleine Marke mit überschaubaren Stückzahlen zu bestehen. Der „Betreuungsfaktor“ wird hier als besser empfunden. Negativ fällt in der Zufriedenheit mit der Werkstatt die Marke Mini auf. Die BMW-typischen Reparaturpreise werden von den Kleinwagenfahrern nicht akzeptiert.

Die Kundenzufriedenheitsanalyse des Clubs wird seit fast einem Jahrzehnt durchgeführt. Sie fragt nach der Zufriedenheit des Kunden mit den Eigenschaften und der Qualität des genutzten Fahrzeugs. Da es die traditionelle Markenbindung, wie sie noch in den 70er-Jahren bestand, nicht mehr gibt, ist die jährliche ADAC-Untersuchung ein wichtiges Stimmungsbarometer der Verbraucher.

www.adac.de

Kommunikation

Mediacom-Einkaufschefin zur neuen Werbefreiheit: „Es besteht die Gefahr, dass Zuschauer zu Netflix und Amazon abwandern“

Von Pro Sieben bis RTL - die TV-Sender können ab 2019 mehr Werbung in der Primetime schalten. Im Interview rechnet die Mediacom-Einkaufschefin Sandra Woerdehoff, dass die Sender mehr Werbung von der Day- in die Primetime verschieben - allerdings nur in einem kleinen Rahmen. Denn die Fernsehunternehmen wollen nicht riskieren, dass sie durch zu lange Werbeblöcke Zuschauer an Streamingdienste wie Netflix oder Amazon verlieren. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige