Suche

Werbeanzeige

absatzwirtschaft gewinnt – Fachmedien feiern sich im Jubiläumsjahr

Seit 20 Jahren engagiert sich die Interessenvertretung der deutschen Fachverlage für dieses Mediensegment. Gestern Abend wurden in Essen sowohl die „Fachmedien des Jahres 2012“ als auch die „Fachjournalisten des Jahres 2012“ ausgezeichnet . Unter den drei prämierten Journalistinnen ist die absatzwirtschaft-Autorin Bettina Dornberg. Beim Kongress wurde außerdem die Jubiläumspublikation „Engagiert für Fachmedien“ präsentiert. Sie dokumentiert in Gesprächen die Entwicklung der Organisation sowie der gesamten Branche. Neuer Sprecher der Deutschen Fachpresse ist Stefan Rühling, Vorsitzender der Geschäftsführung Vogel Business Media. Er löst Karl-Heinz Bonny (Landwirtschaftsverlag) ab.

Werbeanzeige

Rund 400 Fachverlage, 3 900 Fachzeitschriften, über 1 000 Fachinformationsportale und 640 000 lieferbare Fachbücher sowie ein Branchenumsatz von mehr als drei Milliarden Euro: Der Verein Deutsche Fachpresse steht als zentrale Plattform der Fachmedienhäuser für die moderne Medienbranche, die in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik Entscheidungsgrundlagen für Fach- und Führungskräfte schafft. Ihren Weg von der Verlegerinitiative zur zentralen Interessenvertretung der deutschen Fachverlage dokumentiert zu diesem Anlass das Jubiläumsheft „Engagiert für Fachmedien. 20 Jahre Deutsche Fachpresse“. Es wurde gestern am „Abend der Kommunikation“ beim Kongress der Deutschen Fachpresse vorgestellt.

In Kooperation mit der Karl Theodor Vogel Stiftung zeichnet die Deutsche Fachpresse fachjournalistische Beiträge aus, die aktuelle Fach- und Branchenthemen hervorragend recherchiert sowie beispielhaft sprachlich, stilistisch und visuell darstellen. Den zweiten Preis erhielt Bettina Dornberg für den Beitrag „Denn sie sagen nicht, wer sie sind“ in Ausgabe 10-2011 von absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing. Zu den insgesamt elf Siegern des Awards „Fachmedien des Jahres 2012“ der Deutschen Fachpresse zählen „Mobile Business“ (Kategorie IT/Telekommunikation/Elektronik), „working@office“ (Recht/Wirtschaft/Steuern), „Fundraiser“ (Werbung/Medien/Entertainment) und in der Kategorie Beste Neugründung das „CSR Magazin“.

Gegründet wurde die Initiative Deutsche Fachpresse im Jahr 1992 von Klaus Kottmeier (Deutscher Fachverlag) und Hans-Dirk Köhler (VCH-Verlag). Ziel war es, die Interessen und Anliegen der im Börsenverein des Deutschen Buchhandels und im VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger separat organisierten Fachverlage unter einem Dach zu bündeln und ihnen eine starke Stimme in der Öffentlichkeit zu geben. Im Jubiläumsheft berichten die fünf Sprecher in Interviewform, wie die Verlage der Deutschen Fachpresse mit Gattungsstudien, Veranstaltungen, Seminaren und engagierter Kommissionsarbeit zunächst Service- und Organisationsstrukturen und im Jahr 2009 schließlich eine Rechtsform gegeben haben. Sie tun dies mit großer Offenheit und stellvertretend für die vielen ehrenamtlich Engagierten. Dabei spiegeln die Gespräche im Jubiläumsheft zugleich die Entwicklungen der Fachmedienbranche in den vergangenen 20 Jahren wider.

„Der hohe Anspruch, mit unseren Fachmedien Märkte zu bewegen, hat uns Fachverlage stets zu Innovationen ermuntert. Er hat uns erfolgreich gemacht“, sagt Karl-Heinz Bonny, Initiator des Jubiläumsheftes. So wurden etwa die Chancen der Onlinekommunikation in der Branche schon früh erkannt und genutzt. Auf dem Arbeitsmarkt treten die Fachverlage als moderne Medienunternehmen auf, die mit eigenen Qualifizierungsprogrammen und vielen Gestaltungsspielräumen Karrierechancen schaffen. Die Publikation „Engagiert für Fachmedien. 20 Jahre Deutsche Fachpresse“, geschrieben von Dr. Wolfgang Niehüser, umfasst 64 Seiten und ist zu einem Preis von 19,90 Euro in der Frankfurter Geschäftsstelle der Deutschen Fachpresse erhältlich.

www.deutsche-fachpresse.de

Kommunikation

Agilität in Unternehmen: Echte Strategie oder reine Kosmetik?

Das bloße Streben nach Agilität reicht nicht aus, um Strategien in Unternehmen erfolgreicher umsetzen zu können. Ohne die feste Verwurzelung von Agilität in der Kultur des Unternehmens wird Agilität nicht nur nutzlos, sondern darüber hinaus zur Ausrede für Scheitern, Konfusion und unbedeutende Veränderung. Drei Dinge lassen Agilität zum bloßen Accessoire werden: Der Mangel an Überzeugung, Mut und Fokus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen…

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige