Suche

Anzeige

60 Prozent der Firmen wollen Blogs, Wikis und Netzwerke ausbauen

Mehr als 80 Prozent der Unternehmen sind der Auffassung, dass Web-2.0-Technologien weiter an Bedeutung gewinnen. 60 Prozent von ihnen wollen Web-2.0-Technologien künftig weiter ausbauen. Das geht aus einer Erhebung des Branchenverbandes BITKOM in Zusammenarbeit mit dem Anbieter Oracle hervor.

Anzeige

BITKOM befragte über 400 Unternehmen zum Thema Web 2.0. „Die ursprünglich im privaten Bereich eingesetzten neuen Technologien wie Blogs haben den Sprung in die Unternehmen geschafft – in aller Regel verläuft der Weg in die andere Richtung“, erklärt BITKOM-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer. Blogs, Wikis & Co. erhöhten die Produktivität der Unternehmen und hätten ihren festen Platz in den Arbeitsabläufen gefunden, teilt der Verband mit.

Besonders häufig setzten Firmen sogenannte Wikis ein. Auf diese Weise könnten Mitarbeiter, Partner oder Kunden die Inhalte dieser Webseiten online lesen, weiterentwickeln und die Struktur bestimmen. Durch die Einrichtung von Web-Communitys in Unternehmen ließen sich schnell spezialisierte Ansprechpartner für besondere Aufgaben und Problemstellungen finden. Das vereinfache die Zusammenarbeit auch über Abteilungs- und Standortgrenzen hinweg. Blogs böten die Möglichkeit, Arbeitsprozesse zu dokumentieren und transparent zu gestalten.

Zwei Drittel derjenigen Unternehmen, die bereits Blogs, Wikis oder soziale Netzwerke einsetzten, hätten positiven Erfahrungen gesammelt. „Unternehmen können Informationen schneller und einfacher recherchieren und somit besser auf neue Markttrends reagieren. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Die Mitarbeiter setzen sich aktiv mit der Unternehmens-IT auseinander“, heißt es in dem Bericht. Die Studie macht auch deutlich, welche Gründe im Einzelfall gegen eine Einführung von Web-2.0-Anwendungen sprechen. So äußern einige Unternehmen, dass ihnen der Nutzen unklar sei. Zudem fürchten die Befragten Sicherheitsrisiken und einen zu hohen Aufwand.

Die Organisation BITKOM vertritt mehr als 1 200 Unternehmen im Bereich IT, Telekommunikation und Neue-Medien, davon über 900 Direktmitglieder. Im Rahmen der KnowTech 2008 am 8. und 9. Oktober in Frankfurt am Main präsentiert der Verband die Studienergebnisse im Detail.

www.bitkom.org

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige