Suche

Werbeanzeige

44. Deutscher Marketing Tag: „Es geht nicht um beliebige Success Stories, sondern um konkrete Erfahrungsberichte“

Der Deutsche Marketing Preis 2016 ging an mymuesli

Die ersten Referenten für das Branchenevent des Jahres für Marketing-Entscheider und -Profis stehen bereits fest. Mit neuen Formaten und Angeboten für Interaktivität und Live-Erlebnisse wird es im Kap Europa Frankfurt am 23. November darum gehen, das Motto #_Next_Level_Marketing durch zukunftsweisende Konzepte zu beleuchten – mit inspirierendem Themensetting, unter anderem zu Influencer Marketing, Data Mining, Recruiting und Dynamic Pricing.

Werbeanzeige

Seit der Staffelstabübergabe an Frankfurt auf dem 43. Deutschen Marketing Tag in Leipzig laufen bereits die Vorbereitungen für den diesjährigen Deutschen Marketing Tag (DMT). Seit 1973 durchgeführt, hat er sich in den letzten Jahren zu einer der bedeutendsten Konferenzen zu aktuellen Fragen rund um Marketing, Vertrieb und Service in Europa entwickelt. Neben dem Kongressprogramm am Tag erleben die Teilnehmer auf der feierlichen Abendveranstaltung die Verleihung des Deutschen Marketing Preises 2017 für eine Spitzenleistung im deutschen Marketing und können im Nachgang auf der After-Show-Party ausgiebig feiern.

Mehr Interaktivität und Live-Erlebnisse

Das bewährte Konzept aus Plenum, parallelen Breakout-Sessions sowie eigenem JuMP-Programm wird in diesem Jahr durch neue Formate und Angebote erweitert, die zur Verstärkung der Interaktivität und des Live-Erlebnisses für die Besucher beitragen sollen. Beim Marketing-Startup Bootcamp soll es 2017 erstmals darum gehen, die Präsentation der Konzepte vier unterschiedlicher Startups von den Zuhörern als Jury beurteilen zu lassen.

Konkrete Erfahrungsbeiträge inkl. „Lessons Learned“

Das Motto in diesem Jahr: #_Next_Level_Marketing. Damit soll umschrieben werden, dass die Marketing-Funktion an der Grenze zum nächsten Evolutionssprung steht – also Strategien entwickeln muss, um die Vielzahl an innovativen Instrumenten und Konzepten für den eigenen Unternehmenskontext zu adaptieren und schließlich auch effizient umzusetzen.

„Als Branchen-Highlight geht es immer wieder im Anspruch darum, aus einem inhaltlich relevanten und zukunftsweisenden Konzept eine Vielzahl an Referenten, Beiträgen – und damit auch Inspirationen – miteinander zu verbinden, die aus möglichst vielen unterschiedlichen Perspektiven jeweils ein Themenfeld beleuchten“, so Professor Ralf Strauß, Präsident Deutscher Marketing Verband. Die Operationalisierung des Mottos gelingt durch die Aufschlüsselung in Einzelthemen, die den Teilnehmern in den Breakout-Sessions ein Maximum an Mehrwerten und Ideen zur praktischen Umsetzung eröffnen sollen. „Es geht nicht um eine Aneinanderreihung beliebiger Success Stories und darum, die neuesten Trends und Chancen beliebig zu enumerieren als vielmehr um konkrete Erfahrungsberichte aus Sicht der Verantwortlichen inklusive deren persönlicher Erfahrungen und „Lessons Learned“, so Strauß.

Erster Blick auf die Breakout-Sessions: Plattformen für Interaktion, Diskussion und Austausch

  1. Sinkendes Vertrauen in Marken… was tun? (Purpose Driven Marketing)
  2. Sportsponsoring: Effizient oder eher Wunschdenken?
  3. Künstliche Intelligenz, Bots & Voice Recognition… Ende der App-Economy?
  4. Marketing Science meets Practice: Von Big Data zu Smart Data & Analytics
  5. Marketing-Startup Bootcamp (AdTech & Big Date/Analytics)
  6. Dynamic Pricing… auf dem Weg zur kundenindividuellen Preisgestaltung?
  7. Return-on-Marketing-Investment… Wege zur Optimierung
  8. Content Marketing… die Rückkehr zu alten Tugenden?
  9. JuMP-Session: Neue Kriterien im Recruiting… Kampf der Klonkrieger vs. individuelle High Professionals?
  10. Data Driven (Programmatic) Advertising… Goodbye Mediaagenturen?

Anmeldung und weitere Informationen finden Sie hier. Bis zum 31.03.2017 gilt noch der Super Early-Bird-Preis.

Kommunikation

Konjunkturmotor brummt: Deutsche Verbraucher sind weiter in Konsumstimmung – trotz weltwirtschaftlicher Risiken

Die deutschen Verbraucher bleiben auch im Mai dieses Jahres in Hochstimmung und damit eine verlässliche Stütze der Konjunktur in Deutschland. Dies zeigen die gestiegene Konjunktur- und Einkommenserwartung. Die Anschaffungsneigung war dagegen auf weiterhin hohem Niveau leicht rückläufig. In seiner Prognose für Juni sieht GfK das Konsumklima bei 10,4 Punkten und damit 0,2 Zähler höher als im Mai. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Die Gender-Diskussion ist noch lange nicht beendet“

Das Thema Gender-Marketing wird derzeit kontrovers diskutiert. Nicht umsonst macht der Marketingclub Hamburg,…

Werber Gerald Hensel: „Marken müssen ein politisches Selbstverständnis entwickeln“

Wie politisch müssen Marken sein? Mit #KeinGeldfürRechts führte der Werber und Politologe Gerald…

Recht auf Eigenreparatur: Technologieriesen wehren sich gegen Einführung des „Fair Repair Act“

Nutzer wollen selbst entscheiden bei wem sie ihre Smartphones reparieren lassen. Nicht nur…

Werbeanzeige

Werbeanzeige