Werbeanzeige

42. Deutscher Marketing Tag: Produkte oder Services individualisieren

Premium-Auszeichnung für eine Spitzenleistung im deutschen Marketing © DMV

Unter dem Motto „Individualisierung 4.0“ fand am 3. Dezember 2015 in Stuttgart der Deutsche Marketing Tag statt, das Branchen-Event des Jahres für Marketing-Entscheider und -Profis. Hochkarätige Marketingköpfe, topaktuelle Branchenthemen und Netzwerken auf höchstem Niveau: Im Stuttgarter ICS, Internationales Congresscenter, ging es um Individualisierung und Einzigartigkeit

Werbeanzeige

Der Konsument von heute will sich absetzen vom „Otto-Normalverbraucher“. Für das Marketing von morgen gilt es, Produkte oder Services in hohem Maße zu individualisieren. Der einzelne Kunde rückt stärker denn je mit seinen Bedürfnissen, Wünschen und Präferenzen in den Mittelpunkt der strategischen Markenführung. So umfasst Individualisierung nicht nur One-to-One-Marketing und Mass Customization, sondern erfordert mit Realtime Pricing und Realtime Advertising ganz neue Marktbearbeitungsstrategien.

„Morgen setzen wir auf mobile Anwendungsszenarien“

Individualisierung 4.0 – Prof. Dr. Ralf Strauß, Präsident des Deutschen Marketing Verbands, beschreibt das Motto: „Wir haben die vierte Evolutionsstufe erreicht. Angefangen mit persönlichen Kundenkenntnissen in den 80er Jahren, kam später das klassische Dialogmarketing auf. Bereits heute über Targeting weitgehend automatisiert, setzen wir morgen auf mobile Anwendungsszenarien, In-Store-Technologien und digitale Out-of-Home-Systeme.“ Über Herausforderungen und Chancen von Lebensstilen, Technologien und Strukturen von morgen diskutierten in diesem Jahr über 40 hochkarätigen Referenten in Round-Tables, Key Notes und Fachforen. Rund 1.000 Teilnehmer waren in Stuttgart dabei.

Ausgewählte Referenten:

  • Audi Quattro: Lothar Korn, Leiter Vertrieb und Marketing
  • Bahlsen: Kamran Wührmann, Marketing Direktor Business Unit Deutschland
  • Carglass: Matthias Rolinski, Sales & Marketing Director
  • Coca Cola: Dr. Claudia Bünte, Director Knowledge, Insights & Planning
  • Daimler: Nikitas Drakopoulos, CIO Mercedes Benz Cars und Dr. Jens Thiemer, Vice President Marketing Mercedes-Benz PKW
  • Deutsche Lufthansa: Dr. Torsten Wingenter, Leiter Digital Innovations
  • Gruner+Jahr: Julia Jäkel, Vorsitzende der Geschäftsführung/CEO
  • Jovoto: Bastian Unterberg, CEO und Gründer
  • L’Oreal Deutschland: Eva Henry-Künne, Chief Marketing Officer
  • Mymuesli: Hubertus Bessau, Mitgründer & Geschäftsführer, CMO
  • Penny Markt: Marcus Haus, Bereichsleiter Marketing
  • Spotify: Jonathan Forster, Managing Director EMEA
  • Telekom Deutschland: Gunter Fritsche, Senior VP Internet Vertrieb und Service

Gekrönt wurde das Event in jedem Jahr mit dem Highlight der Marketing-Szene: Bei einem exklusiven Galaabend wurde der Deutsche Marketing Preis verliehen, die Premium-Auszeichnung für eine Spitzenleistung im deutschen Marketing, die auch über die Branche hinweg Relevanz besitzt. Die Ehre des 42. Deutschen Marketing Preises kommt in diesem Jahr der Budget-Design Hotelkette MotelOne zuteil. Dazu war dieses Event voller guter Referenten, ausgelassener Stimmung und spannenden Gesprächen. Der deutsche Marketing Tag, der letztes Jahr noch in Hamburg stattfand, hat dieses Jahr wieder eine Schippe drauf gelegt und die Teilnehmer nicht nur gut versorgt sondern auch gut unterhalten. Nächstes Jahr geht es nach Leipzig.

Die gemeinsame Veranstaltung vom Deutschen Marketing Verband, der absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing und dem Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt richtet sich an ein marketingaffines Fachpublikum.

Kommunikation

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen. Lidl verklebt sich bei einem Werbeplakat und macht aus der Not eine Tugend. Und der Modekonzern Gucci versucht sich an Falten und Klasse statt an Photoshop und Masse mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die AGF führt im Januar (endlich) gemeinsame TV-und-Streaming-Reichweiten ein

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es im Januar so weit: Erstmals werden in Deutschland…

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen.…

Editorial zur absatzwirtschaft 10/2016: Visionen brauchen Egos und Bedürfnisse

Donald Trump ist unbestritten ein Phänomen. In Sachen Eigenvermarktung macht dem US-Präsidentschaftskandidaten keiner etwas…

Werbeanzeige

Werbeanzeige