Suche

Anzeige

Zu Werbeverbotsplan wird Kritik laut

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA) kritisiert die Pläne des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck, bei den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern ARD und ZDF Werbung grundsätzlich zu verbieten.

Anzeige

„Werbung ist unentbehrlich für den Wettbewerb und damit auch für die Marktwirtschaft. Es gibt keinen Grund, die ohnehin schon restriktiven Auflagen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten noch zu verschärfen und die dadurch wegfallenden Werbeerlöse auch noch durch eine Erhöhung der GEZ-Gebühren zu kompensieren“, sagt GWA-Präsident Peter John Mahrenholz.

Werktäglich dürfen die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gegenwärtig höchstens bis zu 20 Minuten Werbung ausstrahlen. Nach 20 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen sei es für ARD und ZDF generell verboten, Werbung zu senden. Ingesamt sei Werbung nur für wirtschaftliche Zwecke, nicht aber für politische Ziele oder religiöse und weltanschauliche Überzeugungen erlaubt.

Nach Informationen des Mediaplaners der GWA kostet ein 30-Sekunden Werbespot bei ARD und ZDF im Durchschnitt zirka 12 000 Euro. Durch Becks Pläne verlöre jeder Sender Werbe-Einnahmen in Höhe von mehr als 140 Millionen Euro pro Jahr. Die Verluste sollen durch eine Erhöhung der Rundfunkgebühren von bis zu 1,40 Euro pro Monat und Gebührenzahler ausgeglichen werden.

www.gwa.de

Anzeige

Digital

Zoom

Zoom will Apps integrieren und Event-Plattform aufbauen

Zoom will sich nicht länger auf die Rolle des Anbieters einer Videokonferenz-App beschränken. Auf der virtuellen Anwender-Konferenz Zoomtopia 2020 kündigte das kalifornische Start-up am Mittwoch unter anderem den Aufbau einer Event-Plattform an, auf der Nutzer ihre Inhalte auch vermarkten können. mehr…



Newsticker

Transformation während Corona: CMOs im Aufbruch ins Ungewisse

Verbraucherbedürfnisse und Kundeninteraktion rücken gerade während der Corona-Pandemie immer mehr in den Fokus…

Business-News: Vattenfall, Kaufprämie, KI im Mittelstand

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Marken-Relaunch bei Holsten: “Nur unser Bier bleibt gleich”

Die Biermarke Holsten kehrt mit ihrem neuen Auftritt zu ihren Wurzeln zurück, indem…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige