Suche

Anzeige

Zu viel nackte Haut für die Deutsche Bahn: Das Unternehmen lässt Anzeigenkampagne von RTL 2 nicht zu

Die Jury von "Curvy Supermodels". Die DB wird die Anzeige der Sendung nicht aufhängen

Neun Frauen, die ihre Brüste mit den Händen bedecken: Das Plakatmotiv der Show "Curvy Supdermodel", welches auf RTL 2 läuft, wird von der Deutschen Bahn nicht aufgehängt. Das Unternehmen lehnte die Anzeige ab, wegen zu viel nackter Haut.

Anzeige

Plus-Size-Models kämpfen sich bald wieder bei RTL 2 um die Krone des “Curvy Supermodel 2017”. Vor der Kamera standen die Kandidatinnen auch, für eine neue Werbeanzeige der Show. Das Motiv: Neun Frauen im Slip und auf Highheels verdecken ihre Brüste mit den Händen – ein Zeichen gegen den Size-Zero-Körperwahn, gegen Bodyshaming und ein realisitsches Frauenbild. Diese Werbeanzeige wird die Deutsche Bahn allerdings nicht aufhängen. Das Motiv ist ihnen offenbar zu nackt. Die Veröffentlichung an 400 Werbeflächen wurde verboten, so äußert sich der Sender RTL 2.

“Im Zweifel eher mit BH”

Ein Bahnsprecher bestätigte dies gegenüber der “Bild”. Dort lautet die Begründung: “Sexualität sollte nicht zu offensiv herausgestellt werden. Im Zweifel also eher mit BH.” Jury-Mitglied bei “Curvy-Supermodel”, Peyman Amin, kann die Begründung der Bahn nicht verstehen: “Die Models sehen toll aus und man sieht nicht mehr als in einer normalen Skincare-Kampagne”.

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

VW will Europcar zur Mobilitätsplattform umbauen

Die Übernahme des französischen Autovermieters Europcar durch Volkswagen rückt näher. Nun hat VW-Chef…

Suchen Sie sich ein neues Team!

Ihr Team jedenfalls scheint genau dies zu tun. Laut dem "2021 Work Trend…

BGH: Farbton des Lindt-Goldhasen genießt Markenschutz

Seit vielen Jahren wehrt sich der Schokoladenhersteller Lindt gerichtlich dagegen, dass Wettbewerber ebenfalls…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige