Suche

Anzeige

“Zu viel Kölnisch Wasser?”: Aktuelle Eurowings-Kampagne setzt auf dynamische Anzeigen

Eurowings mit einer neuen Kampagne

Eurowings tritt mit neuer Kampagne an: In der aktuellen werden auf einst „klassischen“ Werbeflächen dynamische Anzeigen mit Live-Wetter-Integration geschaltet.

Anzeige

Eurowings setzt zusammen mit der Digital-Marketing-Agentur add2 einen neuen Maßstab im Digital-Marketing. Die Kampagne hat eine spezielle Mechanik: Sie folgt dem Wetter! So kann Eurowings mit dieser Kampagne, Motive schalten, die sich live an das aktuelle Wetter des Ausspielungsortes anpassen. Hierbei kommen erstmals neu entwickelte, technisch hoch komplexe DOoH- und HbbTV-Werbemittel zum Einsatz.

Wetterdienst in Echtzeit

Auf digitalen CLPs in den Fußgängerzonen von Berlin, Hamburg und Köln werden 10-sekündige Spots ausgespielt, die den Betrachtern nicht nur das gegenwärtige Wetter des Standortes anzeigen, sondern dazu als Gegenpol ein passendes Reiseziel vorschlagen. Neu hierbei ist die dynamische Anpassung der Motive auf Basis von Wetterinformationen.bildschirmfoto-2016-11-18-um-12-20-42

Für Sandra Schieck, Head of Marketing Eurowings steht fest: „Die innovative Technologie ermöglicht es uns, unsere Zielgruppe auf charmante Art und Weise mit einer besonders relevanten Werbebotschaft anzusprechen. Durch die Übertragung dieser eigentlich digitalen Mechanik auf klassische Medien erzeugen wir maximale Aufmerksamkeitsstärke und Werbewirkung. Wir freuen uns, damit wieder einmal First Mover in der deutschen Werbelandschaft zu sein.“

Im HbbTV passt sich das Motiv der dynamischen Switch-In-Anzeigen an das aktuelle Wetter der Region an. Darüber hinaus werden die Live-Wetterdaten direkt im Werbemittel anzeigt. Die Motive sind also nicht mehr statisch, sondern passen ihren Inhalt in Echtzeit an die aktuellen Wetterinformationen an.

Anzeige

Marke

Elf statt zwölf: Mit diesen Marken plant VW die Zukunft

"Elf ist eine gute Zahl" – so ließe sich der Spruch von Ex-Übervater Ferdinand Piëch über die einst zwölf VW-Marken abwandeln, nachdem Volkswagen kürzlich die Mehrheit an Bugatti abgegeben hatte. An der neuen Aufstellung will Konzernchef Herbert Diess nun festhalten. mehr…


 

Newsticker

Elf statt zwölf: Mit diesen Marken plant VW die Zukunft

"Elf ist eine gute Zahl" – so ließe sich der Spruch von Ex-Übervater…

“Gorillas, Flink & Co. fehlt die kritische Masse an Kunden”

Lebensmittellieferdienste erleben einen Boom durch Corona, Start-ups schießen aus dem Boden, Investoren pumpen…

Otto Group baut Retail Media um und installiert Direktorin

Die Otto Group baut ihr Retail-Media-Business um und macht es zum eigenen Direktionsbereich.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige