Suche

Anzeige

Zeiten des “Kostenlos-Kults” im Internet sind vorbei

Der bisher kostenlose Datenspeicherdienst "My-Files.de" wird ab 20. Juli nur noch gegen eine Nutzungsgebühr zur Verfügung stehen. Für 50 MB Speicherplatz auf einer virtuellen Festplatte werden dann fünf Euro im Monat berechnet, teilte das Unternehmen am Freitag in München mit.

Anzeige

Die Zeiten des “Kostenlos-Kults” im Internet sind vorbei, prognostiziert My-Files.de-Chef Reinhardt Altmann. Professionelle Dienstleistungen im Internet könnten nicht über Werbung und Kooperationsgeschäfte refinanziert werden. In naher Zukunft würden kostenpflichtige Dienste im Netz “normal” sein.

Auch Web.de will künftig Dienste anbieten, die sich nicht durch Online-Werbung refinanzieren lassen. Am Donnerstag hatte der Portal-Betreiber ein eigenes Billing-System mit Zahlungsmöglichkeit per Kreditkarte, Lastschrift oder Mobiltelefon eingeführt. Mit dem System können namentlich registrierte Anwender digitale Produkte verkaufen, dafür Rechnungen stellen und online abwickeln. (ddp)


www.my-files.de
, www.web.de

Anzeige

Digital

Wie man einen “Saftladen” wie Eckes-Granini digitalisiert

Chaichana Sinthuaree, Chief Digital Officer von Eckes-Granini, spricht in der 15. Folge von Clubcast über die Herausforderungen bei der Digitalisierung eines Familienunternehmens aus der Saftbranche. Und darüber, wie sich das Einkaufsverhalten von Konsument*innen in der Lebensmittelbranche gewandelt hat. mehr…


 

Newsticker

Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken

Laut der diesjährigen Studie "Brand Finance Global 500" ist Mercedes-Benz erneut die weltweit…

Wie man einen “Saftladen” wie Eckes-Granini digitalisiert

Chaichana Sinthuaree, Chief Digital Officer von Eckes-Granini, spricht in der 15. Folge von…

Eckholt wird Marketingchef bei “Mein Schiff”

Clas Eckholt wechselt von Stage Entertainment zu Tui Cruises. Dort wird der 45-Jährige…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige